Foto

Milan Sasic

Milans Fußball-Sicht

Mainz 05 rettet den Fußballstolz eines Landes.

Dieses Rheinland-Pfalz ist ein stolzes Fußballland. Als Deutschland 1954 zum ersten Mal Fußball-Weltmeister wurde, da kamen von elf Spielern im Finale fünf vom 1.FC Kaiserslautern. Und einer von ihnen, der inzwischen 89 Jahre alte Horst Eckel, lebt noch. Er ist der Einzige aus diesem legendären Endspiel, der noch unter uns ist. Und für viel mehr steht dieser FCK: viermal Deutscher Meister, zweimal Pokalsieger. Europaweltmeister und Vizeweltmeister kommen aus dem Verein.

Und nun ringt Kaiserslautern um den Verbleib in Liga 3. Hoffnung macht das 3:1 am Samstag gegen Halle. Aber die Verhältnisse in Sachen Fußball haben sich im Lande längst verschoben. Seit der Spielzeit 2008/2009 ist Mainz 05 in der Bundesliga. Und nach dem 2:1 Sieg am 21.März bei der TSG Hoffenheim und trotz des mageren  1:1  am Wochenende gegen Bielefeld wird die Hoffnung stärker, dass es der Verein auch in diesem Jahr wieder schaffen kann. Mainz 05 hat sich, vermutlich im letzten Moment, auf Tugenden im Management und auf der Trainerbank besonnen, wieder Leute mit eigenem Stallgeruch zu holen. Das wirkt, die Mannschaft ist plötzlich wie ausgewechselt und es ist, auch ohne Zuschauer, wieder Mainzer Mentalität spürbar. So einfach kann Fußball sein, egal ob in der Bundesliga oder in der Kreisklasse: es muss atmosphärisch stimmen, es muss ein Team sein mit unbändigem Willen zu siegen.

Mainz war immer dann gut, wenn verrückte Typen wie der inzwischen zum Welttrainer avancierte Kloppo das Zepter zwingen und die Mannschaft auf dem Platz und außerhalb mitreißen. Jetzt sind die 05er auf dem Wege, den Fußballstolz eines ganzen Landes zu retten. Das hilft nicht den pfälzischen Schmerz mit Blick auf den FCK zu mildern, aber in der Landeshauptstadt ist wieder aufkeimende Zuversicht da, dass wir weiter erstklassig bleiben.

Bleibt gesund … und sportlich…

Euer Milan

Mehr von Milan Sasic