Die Hamsterkolumne

Foto©Nora Löhr


Es geht wieder los mit dem Hamstern. Dieses Mal stehen auf der Liste der absoluten „Must Haves“ beziehungsweise der „Must Hamsters“ Sonnenblumenöl, Mehl und Achtung! ganz neu dazu gekommen: Senf!

Senf? Was ist denn da bitte los? Schon im ersten Lockdown vor 2 Jahren haben die Deutschen so peinliche Sachen gehamstert. Damals ganz hoch im Kurs: Toilettenpapier und Nudeln. Mehl war damals auch schon dabei. Was wollt ihr eigentlich mit dem ganzen Mehl anstellen, wenn denn dann wirklich mal ein Krieg ausbricht? Erst mal gediegen eine Torte backen oder was??

Ich schäme mich mal wieder so krass für mein Heimatland

Während in anderen Ländern Kondome, Zigaretten und Rotwein knapp wurden, setzte der Deutsche nicht auf Vergnügungsmittel, um sich die Zeit im Lockdown zu verschönern. Nein, wir wälzen uns anscheinend wohl lieber mit Senf in Mehl und verbringen den Rest der Zeit auf der Toilette…puhh das muss man erst mal sacken lassen.

Ich frage mich dann ernsthaft, ob diese Sorte Mensch auch extra Lagerflächen anmietet, um das gebunkerte Klopapier von 2022 (dass noch bis 2048 reichen wird) neben den Paletten mit Sonnenblumenöl und Mehl lagern zu können. Und wie befriedigend kann wohl so ein Blick auf Mehl, Toilettenpapier und Öl im Endeffekt sein?

Wer bestimmt die Sachen auf der magischen Liste?

Was ich mich schon die ganze Zeit immer frage, wie kommt es überhaupt dazu, dass ein bestimmtes Produkt auf einmal so gefragt ist. Wer legt die neuen „Raritäten“ fest? Wer hat den Senf auf die Liste gesetzt und wieso? Wenn ihr da Infos für mich habt, bitte immer her zu mir, ich möchte diese Mysterium echt gerne verstehen!!

Meine „Must Hamsters“ für schlimme Zeiten wären übrigens:

Freunde & Familie, eine Dose Gemüseravioli und eine Flasche Südtiroler Rotwein.