Die Oster- und Lakritzkolumne

Foto©Nora Löhr


Ostern steht vor der Tür und wie jedes Jahr mache ich mir den Spaß daraus und frage mal so stichprobenartig rum, was wir da eigentlich genau feiern. Puuuh….. „den Osterhasen“,“ irgendwas war da mit Jesus“(Bingo!) oder „da sind eben mal wieder Ferien“. Das sind nur drei Aussagen, die ich dieses Jahr bekommen habe. Ein Zeichen dafür, dass die Gesellschaft immer unreligiöser wird. Für mich kein großes Problem, ich bin auch schon länger aus der Kirche ausgetreten, aber irgendwie sollte man das doch schon wissen oder? Oder ist das egal? Weil Hauptsache ein paar freie Tage schon ein verdammt guter Grund ist. Und da sind wir auch schon mitten in der Problematik oder in der Fragestellung die mich immer öfter beschäftigt.

Wie lange wird es die Institution Kirche noch geben?

Ich gehe davon aus nicht mehr lange, denn es ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Im Gottesdienst werden immer noch die mittelalterlichen Lieder gesungen, die mehrere hundert Jahre alt sind. Das will wirklich niemand mehr hören oder singen. Und ja, die Storys von Jesus und Co werden sich auch nicht mehr verändern, aber es wäre doch langsam mal angebracht, an der Vermittlung dieser Geschichten etwas zu ändern. Und generell sollten einige extrem veralteten Bräuche der Kirche mal abgeschafft werden. Stichwort „Zölibat“. Wer da keinen Zusammenhang mit den unzähligen Missbrauchsfällen sieht, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Wie wird es ohne die Kirche sein?

Ich glaube sehr vielen wird das einfach gar nicht auffallen. Ich persönlich kenne wirklich nicht eine einzige Person, die regelmäßig und gerne sonntags in die Kirche geht. Im Gegenteil. Kinder oder besser gesagt angehende Konfirmanden und Kommunionlinge werden mit Anwesenheitslisten dazu genötigt, regelmäßig in die Kirche zu gehen. So kann man natürlich auch dafür sorgen, dass die Kirche voll wird. Ob das allerdings dann Bestand hat, wenn der Kommunion- oder Konfirmationsunterricht vorbei ist, ist fraglich. Bleibt dann nur noch die Frage offen, welche freien Feiertage wir uns dann in Zukunft aussuchen möchten. Heute ist übrigens  laut „kurioser Feiertagsliste“ der „Lakritztag“ oder auch der „Zeig-deine-wilde-Seite-Tag“.

Würde sich doch auch irgendwie viel besser anhören, wenn wir in Zukunft nicht mehr sagen „Was machst du eigentlich an Ostern?“ sondern „Was hast du denn so am Lakritztag vor?“. Ich wäre dafür. Frohen Lakritztag ihr Lieben!