Du hast es in der Hand – Teil 2

Foto: Julia Unger


Du alleine kannst heute entscheiden wie dein persönliches 2022 aussehen soll, ganz einfach indem du deine Einstellung veränderst und damit beginnst zu handeln, statt zu planen.
Bist du heute rundum glücklich? Fühlst du dich richtig wohl in deiner Haut? Kannst du den Preis des Lebens zahlen? Bist du zufrieden, mit dem was du letztes Jahr erreicht hast?

Ist das nicht ein blödes Gefühl, wenn du auch nur eine Frage mit „nein“ beantworten musst?

Bei allen anderen läuft immer alles glatt nur du armer Tropf – bei dir läuft es einfach nicht, obwohl du dich so sehr angestrengt hast. Glaubst du das wirklich? Dann hast du wohl Recht, aber auch NUR weil DU so denkst - Also Schluss damit!

Michael Jordan sagte einmal: ‚Manche Menschen wünschen sich, dass etwas passiert, andere wollen, dass etwas passiert und wieder andere sorgen dafür, dass es passiert.‘

Wo findest du dich aktuell wieder? Und vor allem: Wo würdest du dich gern wiederfinden?

Wir haben es selbst in der Hand jeden Tag ein bisschen wert(e)voller zu gestalten und unser Leben täglich mit etwas mehr Freude zu füllen und dafür brauchen wir kein Silvester oder Weihnachten, es reicht einfach eine Entscheidung und diese können wir an jedem einzelnen Tag treffen. Deshalb fordere ich dich auf: Nimm dich selbst mal wieder ernst und gebe dir die Chance für dich und für das Leben deiner Mitmenschen etwas zu verändern. Du kannst der Unterschied sein.

Bei all den guten Vorsätzen für das neue Jahr ist dieser, so glaube ich, der Wichtigste. 5 Kilo mehr oder weniger entscheiden nicht darüber, was für ein du Mensch bist. Wohl aber die Art und Weise, wie du dich selbst und deinen Gegenüber behandelst.
Mein Vorsatz für 2022 lautet deshalb: Habe Vertrauen – in dich und in dein Umfeld. Umgebe dich mit Menschen die dich inspirieren und motivieren, die das Beste in dir zum Vorschein bringen. Sei stets gütig und freundlich, denn dann wirst auch du Güte erfahren und hör‘ endlich auf an dir herum zu mäkeln. Du bist großartig wie du bist, also lasse dein Licht leuchten und erhelle damit auch anderen den Weg in einer oft viel zu dunklen und kalten Welt.