Macht und Ohnmacht – Teil 2


Auch wenn es sich gerade oft anders anfühlt, können wir Frauen durchaus einen Unterschied im Leben anderer machen und auch für uns selbst können wir jeden Tag etwas verändern.

Wir alle kennen die privaten Herausforderungen, die uns Magenschmerzen bereiten, vor denen wir Angst haben, sich ihnen zu stellen. Deshalb möchte ich heute dazu aufrufen mutig zu sein! Auch ich selbst habe mich seit einigen Wochen vor einer Situation gedrückt, die mir unentwegt Unwohlsein bereitet hat und auch ich habe einen ganzen Moment gebraucht, um mich dieser Situation zu stellen. Doch es ist kaum in Worte fassen, wie befreiend und erleichternd es war, dieses Thema für mich selbst geklärt zu wissen und es endlich ad acta zu legen, in Liebe loszulassen, mit Respekt und Verständnis zu meinem Gegenüber.

Wenn wir uns solchen Situationen im Leben stellen, merken wir hinterher, dass es eigentlich gar nicht so schlimm war, wie wir es uns in unseren Gedanken ausgemalt haben. Die Gedanken über eine negative Situation belasten uns oftmals viel länger und intensiver und kosten weit mehr Kraft, als sich dem Problemen direkt zu stellen und es einfach anzugehen.

Mut tut gut! Und auch sich selbst seiner eigenen Kraft wieder bewusster zu werden - gerade in diesen Tagen! Wir dürfen nicht vergessen, dass wir es selbst in der Hand haben, einen Unterschied zu machen, für uns und für die Menschen die wir lieben.
Welches Problem, das du schon lange vor dir her schiebst, wirst du diese Woche endlich angehen? Und wie wirst du dich fühlen, wenn du es geschafft ist? Ich freue mich auf deinen Bericht via Insta: Julia.Unger_BeautyundLifestyle