Nachrichten

 

Erster Dreck-Weg-Nachmittag an der Universität in Koblenz erfolgreich

Fleißige Universitätsmitarbeiter und Studierende trafen sich auf dem Campus Koblenz, um nach Müll rund um den Campus Koblenz zu suchen (v.l.n.r): Dr. Miriam Voigt, Victoria Schmitz, Konstantin Schmengler, Ole Röwekamp, Jeanine Krath und Made Raditya Pujamurti. Bild: Universität Koblenz-Landau


Rund 25 Mitarbeitende und Studierende der Universität in Koblenz sowie Kinder der Kita Bullerbue des Studierendenwerks Koblenz sammelten rund um den Campus Koblenz Müll. Innerhalb von eineinhalb Stunden kamen rund 360 Liter Müll zusammen.

Vor allem die Flächen rund um die Bushaltestellen und die angrenzenden Parkplätze in Koblenz-Metternich waren von Unrat übersät. Die skurrilsten Fundstücke waren eine alte Rattenfalle und ein Bügelbrettgestell, aber auch unendliche viele Zigarettenstummel und kleine Plastikstücke konnten gesammelt und entsorgt werden. „Es ist zum einen sehr befriedigendes Gefühl, so viel sammeln zu können, aber es ärgert einen auch sehr, wie unachtsam die Menschen mit der Umwelt umgehen,“ erklärte eine Teilnehmerin. Die Aktion wurde durchgeführt, da die Universität in Koblenz im Bereich Nachhaltigkeit noch aktiver werden möchte. Die Gründung des Green Offices, ein von Studierenden und Universitätsmitarbeitern geführtes Nachhaltigkeitsbüro sowie die Arbeitsgruppe „Nachhaltigkeit und Resilienz“, die für die Neustrukturierung der Universität Koblenz wichtige Impulse setzt, sind zwei neue institutionelle Gegebenheiten.

Darüber hinaus engagieren sich auch das Referat Ökologie & Nachhaltigkeit des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) Koblenz und das Transferteam der Universität in Koblenz mit Aktionen wie dem Koblenzer Stadtradeln oder dem Dreck-Weg-Nachmittag, aktiv für Nachhaltigkeit. „Die Universität kann mit ihrem Einsatz direkt vor Ort ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit in unserer Gesellschaft setzen. Wir hoffen, dass wir im kommenden Frühjahr bei der nächsten Müllentsorgungs-Aktion noch mehr Teilnehmende erreichen können,“ betont der Campusbeauftragte für Nachhaltigkeit und Leiter des Transferteams der Universität in Koblenz, Prof. Dr. Henning Pätzold. Unterstützt wurde die Aktion von der lokalen Umweltinitiative Dreck Weg e.V., die das komplette Equipment zur Verfügung gestellt hat.