Nachrichten

 

Stadtverwaltung legt insektenfreundliche Flächen an

Wohlfühloasen für Insekten sollen entstehen. (Foto: Stadt Neuwied)


Kaum hat der Stadtrat einen Maßnahmenkatalog zur sinnvollen Begrünung und Bepflanzung von städtischen Grünflächen mit insektenfreundlichen Gewächsen beschlossen, da macht die Stadtverwaltung auch schon (erste) Nägel mit Köpfen.
Mitarbeiter des Stadtbauamts haben mit Verantwortlichen der Servicebetriebe Neuwied einige städtische Flächen unter die Lupe genommen, um auf diesen insektenfreundliche Anpflanzungen vorzunehmen. Dabei handelt es sich um verschiedene Parkplätze in der Nähe des Verwaltungshochhauses an der Engerser Landstraße, um dessen Außenbereich und ein Areal an der Volkshochschule.
So ist geplant, den dichten Gehölzbestand an Nadelbäumen vor dem Haupteingang der Verwaltung zu lichten. Gegenüber des Eingangs parallel zur Julius-Remy-Straße sollen daher drei von insgesamt sechs Nadelbäumen gefällt werden, seitlich des Eingangs zwei kleinere Nadelbäume. Die Rodungen sollen noch im Februar über die Bühne gehen. Teilbereiche der gerodeten Flächen sollen anschließend als Wiese angelegt werden, damit sich dort Bienen und andere Insekten tummeln können.
„Wir wissen, dass die städtischen Grünflächen eine große Bedeutung für den Insektenschutz haben“, unterstreicht Oberbürgermeister Jan Einig. „Mit unseren Plänen wollen wir einen Beitrag zur Förderung der biologischen Vielfalt in Neuwied leisten.“

(Pressemeldung der Stadt Neuwied)