Auch eine geschlossene Mannschaftsleistung reichte in Trier nicht zum Weiterkommen. (Foto: FC Karbach)

Rheinlandpokal: FC Karbach muss sich in Trier nur knapp geschlagen geben

In einer ausgeglichenen und intensiv geführten Partie konnten sich die Gastgeber und leicht favorisierten Trierer knapp durchsetzen. Dennoch zeigte auch die Mannschaft von Maximilian Junk eine ansprechende Leistung, die Karbach Mut machen dürfte, für die anstehende Oberligasaison.

Wie Karbachs Trainer Junk schon vor dem Spiel anmerkte, lag der Fokus nicht alleine auf dem Weiterkommen im Achtelfinale des Rheinlandpokals. Viel mehr stand das Einspielen der Automatismen im Vordergrund. Das ist seiner Mannschaft, nach Angabe von Junk, auch gelungen: „Wir haben in Trier das umgesetzt was wir uns vorgenommen haben. Gut verteidigt, wenig Torchancen zugelassen und uns die ein oder andere gute Möglichkeit erarbeitet.“ Dennoch war die Enttäuschung nach dem knappen Ergebnis groß, dass es nicht für mehr gereicht hat. „Schade, dass wir nicht belohnt wurden und mit der einzig echten Torchance für Trier das Spiel verloren haben“, so Junk.

Individuelle Qualität entscheidet das Spiel

Lange Zeit war es ein ausgeglichenes Spiel. Eintracht Trier hatte etwas mehr vom Spiel, konnte sich aber auch nur wenige Torchancen erarbeiten. In der 73. Spielminute reichte den Gastgebern aus Trier eine gute Gelegenheit, um durch Jonas Amberg den entscheidenden Treffer der Partie zu erzielen. „In der ersten Halbzeit hatte Trier mehr Spielanteile, ohne jedoch gefährlich zu werden. In der zweiten Halbzeit waren wir sogar die bessere Mannschaft. Aber Trier hat einfach diese individuelle Qualität mit der einen Chance dann das Spiel zu entscheiden“, bewertet Karbach-Trainer Junk die Partie. Für Eintracht Trier steht am kommenden Wochenende nun das Viertelfinale des Rheinlandpokals auf dem Programm.

Fokus liegt für Karbach nun auf der Vorbereitung für die Oberliga

Für den FC „Blau-Weiß“ Karbach ist die Reise im diesjährigen Rheinlandpokal nun beendet. Jetzt kann sich die Mannschaft von Maximilian Junk in aller Ruhe auf die anstehende Oberligasaison vorbereiten. Dazu stehen eine Reihe an Testspielen auf dem Programm. Los geht es am kommenden Samstag in Metternich.

Tor: 1:0 Jonas Amberg (73.)

« Zurück

Verwandte Nachrichten

Weitere Nachrichten

"Masterplan für Sport und Bewegung im Ahrtal"

Der Sportbund Rheinland (SBR), das Institut für Sportstättenentwicklung (ISE) und die FH Koblenz bieten Kommunen konkrete Unterstützung an.
weiterlesen...

Hiobsbotschaft für VC Neuwied

Deichstadtvolleys Neuwied: Außenangreifer Wenzel fällt aus
weiterlesen...

Benefiztag SV Fortuna 21 Nohn

In der größten Not selbst die Ärmel hochkrempeln, Ideen entwickeln, an der Ahr ist das im Fußball in der Zeit der größten Flutkatastrophe längst zu…
weiterlesen...

Kick for Help Projekt in Kenia

Seit Gründung von Kick for Help im Jahr 2018 unterstützt die Bopparder Fußball-Stiftung ein Mädchen- und Frauen-Projekt in Kenia mit einem jährlichen…
weiterlesen...

Brink und Leisen sind die lachenden Dritten in einem Finale voller Tragödien

Das hätte sich kein Drehbuchautor besser ausdenken können: Das Finale der Nürburgring Langstrecken-Serie am Samstagnachmittag war nichts für schwache…
weiterlesen...

ENTERTAINMENT 4u

STORY 4u

SZENE 4u