Die Vorbereitung bei den Vallendarer Löwen läuft auf Hochtouren.

Vorbereitung bei den Vallendarer Löwen läuft auf Hochtouren

Die heiße Phase der Vorbereitung wurde bei der 1. Mannschaft des HV Vallendar um eingeleitet. Durch die Lockerungen in den Corona-Bestimmungen sind seit einigen Wochen sowohl Kontaktsport als auch Testspiele wieder möglich, sodass die Vallendarer Löwen in die nächste Phase der Vorbereitung übergehen konnten. 

Diese begann direkt mit einem echten Paukenschlag in der Kaderplanung. Linkshänder Phillip Müller konnte von den Verantwortlichen nach längerer verletzungsbedingter Handballpause reaktiviert werden. Dass der 27-jährige eine echte Verstärkung für den Kader der 1. Mannschaft darstellt, konnte er auch direkt in den ersten Wochen unter Beweis stellen. Seine Erfahrung aus vielen Jahren Oberliga-Handball gepaart mit sehr guten athletischen Voraussetzungen wird sicher für mehr Stabilität in der Defensive und Entlastung im Angriffsspiel der Löwen sorgen. Dazu Müller: „Ich bin froh zurück zu sein. Der Kontakt zu den Jungs ist nie abgebrochen und so war es leicht, direkt wieder reinzufinden. Der Teamgeist ist hervorragend und wir sind alle heiß auf die kommende Saison.“

Im Trainingsbetrieb lag der Fokus in den letzten Wochen weiterhin auf der Verbesserung der körperlichen Fitness und Ausdauer sowie der handballspezifischen Fähigkeiten. Unter der Leitung von Trainer Thomas Bach standen einige Waldläufe, Intervalltrainings und Schnellkraftübungen auf dem Programm, um die körperlichen Voraussetzungen für den Wettkampfsport zu schaffen. Parallel trainieren die Jungs vom HVV auch schon seit einiger Zeit intensiv in der Halle. Die Lust auf Handball ist allen anzumerken, sodass dreimal pro Woche bei guter Trainingsbeteiligung intensiv gearbeitet wird. Die Torhüter genießen zusätzlich jede Woche ein schweißtreibendes Individualtraining mit Torwart-Trainer Bastian Burgard, um sich bestmöglich weiterzuentwickeln.

Die ersten Testspiele konnten bereits erfolgreich abgeschlossen werden. In Rheinbrohl traf man auf den Rheinlandligisten HSG Römerwall um Ex-Löwe Tim Binnes. Trotz Harzverbot und heißen Temperaturen konnte man das Spiel aus einer stabilen Defensive mit gutem Tempospiel 27:17 für sich entscheiden. Letzte Woche reiste die erste Mannschaft dann zum Test nach Koblenz, um sich dort mit dem neu-gegründeten HC Koblenz zu messen. Trotz eines kleinen Kaders bedingt durch die aktuelle Urlaubszeit zeigte man eine konzentrierte Leistung und gewann 33:27 in der Rhein-Mosel-Stadt. In den beiden Spielen konnte Bach bereits einige Nachwuchsspieler einsetzen, die ihr Potential zeigten und einen guten Eindruck hinterließen. 

Bach: „Auf den gezeigten Leistungen in den Testspielen können wir aufbauen. Wir werden nun im Trainingsbetrieb weiter an unserem Spielkonzept arbeiten, um zu Saisonstart eingespielt zu sein. Dafür werden wir auch weitere Testspiele und das Trainingslager nutzen. Die Jungs ziehen voll mit, sodass ich optimistisch in die nächsten Wochen schaue.“  In den kommenden Wochen sollen nun weiter die Automatismen verfeinert werden, um die Spielidee des Trainers zu verinnerlichen. Ende August wartet dann noch ein Trainingslager in Irmenach auf die Vallendarer Löwen. Auch im Hintergrund laufen die Planungen für die Saison auf Hochtouren. Voraussichtlich wird der HV Vallendar mit einem Heimspiel am 25.09.2021 in die kommende Oberliga-Spielzeit starten. 

« Zurück

Verwandte Nachrichten

Weitere Nachrichten

"Masterplan für Sport und Bewegung im Ahrtal"

Der Sportbund Rheinland (SBR), das Institut für Sportstättenentwicklung (ISE) und die FH Koblenz bieten Kommunen konkrete Unterstützung an.
weiterlesen...

Hiobsbotschaft für VC Neuwied

Deichstadtvolleys Neuwied: Außenangreifer Wenzel fällt aus
weiterlesen...

Benefiztag SV Fortuna 21 Nohn

In der größten Not selbst die Ärmel hochkrempeln, Ideen entwickeln, an der Ahr ist das im Fußball in der Zeit der größten Flutkatastrophe längst zu…
weiterlesen...

Kick for Help Projekt in Kenia

Seit Gründung von Kick for Help im Jahr 2018 unterstützt die Bopparder Fußball-Stiftung ein Mädchen- und Frauen-Projekt in Kenia mit einem jährlichen…
weiterlesen...

Brink und Leisen sind die lachenden Dritten in einem Finale voller Tragödien

Das hätte sich kein Drehbuchautor besser ausdenken können: Das Finale der Nürburgring Langstrecken-Serie am Samstagnachmittag war nichts für schwache…
weiterlesen...

ENTERTAINMENT 4u

STORY 4u

SZENE 4u