aktuell4u-Storys

 

Auf Beethovens Spuren – Eine Sonderausstellung im Museum Mutter-Beethoven-Haus


Bis in die Gegenwart hinein fasziniert Ludwig van Beethoven (1770-1827) die breite Öffentlichkeit durch seine Musik, aber auch durch seine ungewöhnliche Persönlichkeit. Zu den besonders auffälligen Facetten seiner Biographie gehört die Gewohnheit, häufig das Wohnquartier zu wechseln  –  Beethoven zog in seinem Leben insgesamt 70mal um.  


Daher wird an zahlreichen Gebäuden in Bonn, Wien und den von ihm bevorzugten Badeorten Österreichs und Böhmens in Form von Gedenktafeln an den Aufenthalt des Komponisten erinnert. Dies war einerseits dem unsteten Temperament Beethovens geschuldet, andererseits durch äußere Einflüsse wie häufiges Hochwasser in den Rhein-Orten oder die während der Sommermonate herrschende Luftverschmutzung in Wien bedingt. Beethovens kränkliche Konstitution forderte außerdem immer wieder längere Kuraufenthalte und führte auch dadurch regelmäßig zum Ortswechsel.


In Deutschland haben sich bis heut nur zwei Gebäude erhalten, die nachweislich mit Beethoven und seiner Familie in Verbindung gebracht werden können: das Geburtshaus des Komponisten in Bonn und dasjenige seiner Mutter in Koblenz-Ehrenbreitstein. In Wien, wo bisher 22 Wohnadressen Beethovens in und vor der Stadt bekannt geworden sind, blieben  vier Häuser, wenn auch partiell stark verändert, erhalten. Zahlreiche zwischenzeitlich zerstörte Bauten sind jedoch in Ansichten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts überliefert.

Die Sonderausstellung „Auf Beethovens Spuren“ ermöglicht anhand herausragender Exponate und Leihgaben, beispielsweise aus dem Beethoven-Haus Bonn oder dem Theatermuseum Wien, das schöpferische Werk des bedeutenden Musikers in Bezug zu seiner jeweiligen Lebens- und Wohnsituation zu setzen. Dabei geben persönliche Gegenstände  einen Einblick, wie Beethoven seinen Alltag strukturierte und dessen Erfordernissen begegnete. Im Fokus steht dabei die prägende Erfahrung seiner seit 1800 zügig voranschreitenden Ertaubung, die stark in seinen Schaffensprozess  und  seine  gesellschaftlichen Gepflogenheiten eingriff. Ein weiterer Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf  der  Entstehungsgeschichte von Beethovens Lebensmaske im Jahr 1812, die seitdem zahlreiche Künstlerinnen und Künstler verschiedener Genres zur Beschäftigung mit dem „Genius Beethoven“ inspirierte.


Die Ausstellung kann man mit telefonischer Voranmeldung besuchen.

Das geht über die Museumskasse unter: 0261 129 2520

Mehr Infos zur Ausstellung:
www.mutter-beethoven-haus.de

Museum Mutter-Beethoven-Haus
Wambachstrasse 204
56077 Koblenz (Ehrenbreitstein)