aktuell4u-Storys

 

Klimacamp Koblenz zu den Nahverkehrstagen

Foto© Finca Altermundialista/Koblenz Autofrei


Das Klimacamp vom 13 .Juni - 16. Juni wird organisiert von "Verkehrswende Koblenz". Parallel zum Deutschen Nahverkehrstag, der in der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz tagt, findet auf den Wiesen vor der Halle das Klimacamp Koblenz statt. Während drinnen Politik und Wirtschaft noch unter dem Motto "Das Klima retten! ÖPNV als Schlüsselfaktor?" Klimaschutz als eine vermeintlich kontroverse Debatte führen, nehmen die Veranstalter diesen selbst in die Hand und fordern „ÖPNV für alle! Verkehrswende jetzt!".

Der vor kurzem veröffentlichte Bericht des Weltklimarates IPCC zeigt einmal mehr auf, dass die Welt mit Vollgas auf die Klimakatastrophe zusteuert

Das Emissionsbudget für das 1,5° Ziel ist schon jetzt zu 80% aufgebraucht und Menschen bekommen die Folgen des Klimawandels weltweit zu spüren. Katastrophen wie die Flut im Ahrtal 2021 sind nur erste Warnsignale hier in Deutschland. Für einen echten Klimaschutz führt kein Weg an einer konsequenten Verkehrswende vorbei. Die Vormachtstellung von Autos und der damit verbundenen Märchen rund um grüne Elektromobilität muss gebrochen werden, um Mobilität einerseits ökologisch und andererseits für alle zugänglich und erschwinglich zu gestalten.
Neben einem bunten Programm mit Workshops zum Thema Verkehrswende und Klimagerechtigkeit gibt es beispielsweise eine offene Fahrradwerkstatt, eine Critical Mass und eine Küche für Alle. Des weiteren werden auf dem Camp verschiedene Gruppen und Vereine an Ständen über ihre Arbeit informieren. Das Klimacamp soll ein Ort für Vernetzung für Menschen, die schon aktiv sind und welche die es noch werden wollen sein. Auf dem Camp kann natürlich gezeltet werden!

Zur Frage wie die Verkehrswende vor Ort vollzogen werden kann wird es eine Ausstellung geben, wofür die Veranstalter auf spannende Einsendungen von Kindern und Jugendlichen warten

„Stadt ohne Autos, wie sieht euer Koblenz der Zukunft aus? Fußballplätze auf ehemaligen Parkplätzen, Skatepark am Moselring oder ein Gemüsegarten auf dem Friedrich-Ebert-Ring?" Den Ideen für die eigene Traumstadt sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die Beiträge können bis zum 8.6.22 entweder per Mail an verkehrswende@koblenz.mobi oder per Post an das Büro von Greenpeace Koblenz (Am Moselring 2-4, 56068 Koblenz) gesendet werden.


Am 15.06.22 gibt es von 10-14 Uhr das Utopie-Labor. Dort wird es darum gehen, die längst verlorene Kompetenz utopischen Denkens wieder ins Spiel zu bringen und die eigene Fantasie zu schulen.
Für das detaillierte Programm sowie weitere Informationen: https://klimacamp.koblenz.mobi/