Nachrichten

 

Appell im Großformat: Gebrauchte Masken in die graue Tonne

Mit einem großformatigen Hinweis macht die Stadt Neuwied darauf aufmerksam, dass ausgediente Einmalmasken in den Hausmüll gehören. (Foto: Stadt Neuwied)


Ausgediente Einmal-Schutzmasken gehören in die graue Tonne und nicht auf Gehwege und Plätze: Die zentrale Aussage einer neuen Aktion im Rahmen der Saubere-Pfoten-Kampagne der Stadt Neuwied ist nun auch auf einigen Bannern am Straßenrand zu lesen. Regelmäßig greifen die „Sauberen Pfoten“ bestimmte Aspekte zum Thema „Sauberkeit“ auf, um zu sensibilisieren und für mehr Eigenverantwortung zu werben. Denn wenn es um Sauberkeit in der Stadt geht, ist jeder gefragt, einen Beitrag zu leisten, lautet die Botschaft.
Dies gilt natürlich auch für den achtlos weggeworfenen gebrauchten Mund-Nasen-Schutz, der sich augenscheinlich zusehends zu einem Ärgernis entwickelt. Abfall von Covid-19-Patienten oder von Personen in Quarantäne muss übrigens bereits im Haushalt in stabile, möglichst reißfeste Säcke gegeben werden und dann gut verschlossen in die graue Tonne. Den Anstoß zu der Aktion gab ein Beschluss des Stadtrates auf Initiative der Linke. Auf dem Foto (von rechts) Beigeordneter Ralf Seemann als Ordnungsamts-Dezernent, Stadt-Pressesprecher Erhard Jung, der die Pfoten-Kampagne koordiniert, und  Frank Schneider, Geschäftsfeld-Leiter der für die Straßenreinigung zuständigen Servicebetriebe Neuwied, vor dem Banner am Kreisel in der Langendorfer Straße/Andernacher Straße.  

(Pressemeldung der Stadt Neuwied)