Erfolgreicher Probebetrieb im Impfzentrum

Kreis Neuwied. Das zentrale Impfzentrum vom Landkreis Neuwied ist in Rekordzeit in einer Gewerbehalle in Oberhonnefeld-Gierend errichtet worden. Am Sonntag verlief der Probebetrieb erfolgreich und das Impfzentrum ist nun betriebsbereit. Nur zwei Wochen ist es her, als das Land die Anforderungen bekannt gegeben hat. In dieser kurzen Zeit musste ein geeigneter Standort gefunden und dieser betriebsbereit aufgebaut werden. „Was hier geleistet wurde ist enorm. Ein großer Dank an die vielen Helferinnen und Helfer, insbesondere unser THW aus Neuwied,“ betont Landrat Achim Hallerbach. Gemeinsam mit Impfkoordinator Werner Böcking hat er sich regelmäßig ein Bild über den Fortschritt gemacht. Der Probebetrieb am Sonntag wurde genutzt, um noch einigen Mitarbeitern und Ehrenamtlichen die Grippeschutzimpfung zu verabreichen.

„Unser Impfzentrum ist startklar und wir warten nun auf dem Impfstoff. Zur weiteren Unterstützung suchen wir noch dringend freiwillige Ärzte und medizinisches Personal. Bitte unterstützen sie uns bei dieser Aufgabe,“ appellier Landrat Hallerbach. Es wurde eine zentrale Mailadresse eingerichtet, wo sich freiwillige melden können: helfer.impfzentrum@kreis-neuwied.de.

Der Ablauf im Impfzentrum ist klar strukturiert und vorgegeben. „Für die Corona-Impfung ist eine vorherige Terminvereinbarung zwingend erforderlich. Dies erfolgt über eine landesweite Hotline. Die Rufnummer muss allerdings noch durch das Land bekannt gegeben werden,“ erklärt Werner Böcking. Am Eingang zum Impfzentrum kontrolliert ein Sicherheitsdienst die Berechtigung und es wird Fieber gemessen. Dann geht es weiter zum Check-In. Hier werden die Daten abgeglichen und der Impfling erhält einen Aufklärungsbogen. Es geht weiter in einen Wartebereich. Hier gibt es in ausreichend Abstand zueinander Sitzplätze. In kleinen Gruppen erfolgt dann die Aufklärung durch einen Arzt. Wer anschließend Bedarf an einem weiteren Gespräch hat, kann in einem separaten Raum nochmals mit einem Arzt sprechen. Wenn sich dann für die Impfung entschieden wurde, geht es in eine der vielen Impfkabinen. Nach der Impfung geht es in einem Beobachtungsbereich, wo alle Impflinge noch bis zu 30 Minuten verweilen können. Dort steht auch medizinisches Personal für eventuelle Zwischenfälle zur Verfügung. Abschließend geht es zum Check-Out. Hier erhält man seine Impfbestätigung und kann dann das Impfzentrum verlassen.

« Zurück

Weitere Nachrichten aus der Region

Auch Lotto hilft den Opfern der Flutkatastrophe

Die entsetzliche Flutkatastrophe hält Rheinland-Pfalz im Atem. Eine Welle der Hilfsbereitschaft und Anteilnahme formiert sich und setzt dem…
weiterlesen...

Zeugen gesucht Koblenz-Goldgrube

Zeugen für einen Unfall in der Koblenzer Goldgrube werden gesucht.
weiterlesen...

Aktueller Stand Kreis Ahrweiler

ADD informiert über den aktuellen Stand im Kreis Ahrweiler.
weiterlesen...

Koblenzer Zoll kontrolliert Logistikgewerbe

Der Koblenzer Zoll hat Speditionen, Logistikgewerbe und Transportunternehemn kontrolliert.
weiterlesen...

Mehr Kapazität in Bussen für Koblenzer Helfer

Die koveb erhöht die Kapazität in den Helfer-Shuttlen für den Kreis Ahrweiler.
weiterlesen...

Produktrückruf bei Rewe

Spinat der Firma Rewe Beste Wahl wird in Rheinland-Pfalz zurückgerufen.
weiterlesen...

TOUREN 4u

STORY 4u

ENTERTAINMENT 4u