Nachrichten

 

JUZ-Mädelstreff blickt auf spannendes Jahr zurück

Ein kreativer Wunsch zu den kommenden Feiertagen von den Mädels des JUZ Andernach.


Der Mädelstreff des Jugendzentrums Andernach blickt auf ein aufregendes und spannendes Jahr 2020 zurück. Auch wegen der Corona-Pandemie lief Vieles anders als geplant, einige Aktionen und Projekte mussten geändert werden. Gesehen und getroffen wurde sich zum Großteil des Jahres wöchentlich online per Videochat, die lang geplante Jahresabschlussfahrt musste aufgrund der aktuellen Situation abgesagt werden.
Doch all diese besonderen Herausforderungen meisterten die Mädels mit Bravour. So wurden beispielsweise über 800 Alltagsmasken genäht, die im Anschluss gespendet und verschenkt wurden. Außerdem haben sich die Teilnehmerinnen in einer längeren Projektreihe thematisch mit dem Rollenbild der Frau früher und heute beschäftigt und eine Projektreihe zum Thema #instagirls und dem Umgang mit den sozialen Medien gemeinsam mit Medienpädagogin Corinna Schaffranek gestartet. Auch die Renovierung des Kreativraums im Jugendzentrum stand an. Neben diesen Aktionen fanden noch einige weitere Projekte, Aktionen und Fahrten statt. Trotz all der Einschränkungen sind die gemeinsamen Planungen für das kommende Jahr in vollem Gange.
Dankbar ist die Gruppe allen Eltern, Verwandten und Freunden, die den Mädelstreff das gesamte Jahr tatkräftig unterstützt und so dazu beigetragen haben, dass alle zusammen viel Spaß und viele tolle Momente genießen konnten.
Wer mitmachen oder sich informieren möchte, kann sich bei Stephanie Kapp, Telefon 0151/15623748 oder über Facebook (Jugendzentrum Andernach) und Instagram (jugendzentrum.andernach) informieren und melden. 

(Pressemeldung der Stadt Andernach)