Nachrichten

 

Karnevalsauftakt: Am 11.11. gibt es das „Geföhl“ im Film

Diesmal nicht auf dem Münzplatz, sondern "nur" auf Youtube - der Karnevalsauftakt in Koblenz. (Foto: Archiv ToL)


Der Koblenzer Karneval beginnt die Session trotz Absage der traditionellen und beliebten Veranstaltung auf dem Münzplatz keineswegs leise. „Gerade in dieser Zeit ist es uns sehr wichtig den wirklichen Geist des Karnevals aufrecht zu erhalten und wenigstens etwas Frohsinn und Freude zu bereiten. Und weil die Koblenzer in diesem Jahr nicht zur Sessionseröffnung kommen können, kommt der Karneval eben zu den Koblenzern“, fasst Christian Johann, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Koblenzer Karneval (AKK), des Dachverbandes der 43 Koblenzer Karnevalsvereine die Idee zusammen.
Mit einer rund 4x11-minütigen Videobotschaft wenden sich die Koblenzer Karnevalisten am 11.11. ab 11.11 Uhr über ihren neuen Youtube-Kanal nicht nur an die Koblenzer Narren.  „Wir wollen zeigen, dass es uns noch gibt und dass wir hinter unserem Brauchtum und auch hinter Koblenz und seinen Bürgerinnen und Bürgern stehen“, so Christian Johann.
Schon traditionell würde der Sessionsauftakt ohne Pandemie mit rund 6000 Jecken und zahlreichen Livebands auf dem Münzplatz gefeiert. Coronabedingt war zunächst eine kleinere Variante am Schängelbrunnen, dann eine nochmals reduzierte Auflage im Innenhof des Rathaus II geplant bis schließlich jede Form der Präsenz-Veranstaltung abgesagt wurde. „Die Gesundheit von Akteuren und Gästen steht für uns an erster Stelle, deshalb gab es mit den steigenden Infektionszahlen keine Alternative zur Absage“, fasst Johann zusammen.
Den „echten Geist“ des rheinischen Karnevals will die AKK-Familie aber trotzdem transportieren. Dazu wurde in vier Drehtagen ein Video produziert, das die Facetten des traditionellen rheinischen Karnevals eindrucksvoll und mit tollen Bildern in Szene setzt. Dabei gibt es mit, im Fort Konstantin gedrehten, aktuellen Beiträgen der Koblenzer Büttenstars Franz-Josef Möhlich, Stephan Otto, Manni Gniffke und Dirk Zimmer alias Willi Naumann Lokalkolorit kombiniert mit Lebensfreude in Coronazeiten. „Schängels-Finest“, der Zusammenschluss Koblenzer Musiker, der schon im Frühjahr mit „Daheim“  den Koblenzern einen Ohrwurm in schwierigen Zeiten und einen Klickhit auf den gängigen Online-Plattformen landete, liefert mit „Kowelenz is e Geföhl“ nun quasi das Motto des karnevalistischen Videos. „Wenn man Karneval rein auf den Partyfaktor reduziert, wie das in Kommentaren in den sozialen Medien oft passiert, dann hat man die Tradition des rheinischen Karnevals nicht verstanden. Karneval ist ein Gefühl, ein Ausdruck von Lebensfreude, das ehrenamtliche Aktive mit viel Herzblut leben. Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist es wichtig dieses „Geföhl“ zu transportieren“, so Christian Johann. Mit seinem neuen Titel „Die Welt ist schön“ setzt der Koblenzer DSDS-Finalist Lukas Otte diesen Gedanken nur logisch fort. „Beide Titel gibt es auch auf der neuen „Kowelenz-Olau“ CD, die ebenfalls am 11.11. vorgestellt wird“, ergänzt der AKK-Präsident.  Gedreht wurde auch im Schloss und am deutschen Eck, Beiträge aus einigen Koblenzer Karnevalsvereinen, die AKK-Garde und eine Botschaft von Oberbürgermeister David Langner runden die karnevalistische Botschaft ab.
Das Video wird als Premiere um 11.11 Uhr auf dem neuen Youtube-Kanal (Link zum Kanal: youtube.akk-koblenz.de ) zu sehen sein. Den Direktlink zum Video, produziert vom Koblenzer Filmproduktionsunternehmen „maximinimum“ gibt es dann für spätere Klicks auch auf der Internetseite des Koblenzer Karnevals www.akk-koblenz.de und auf der Facebookseite Koblenzer Karneval www.facebook.com/koblenzerkarneval .

(Pressemeldung des AKK)