Nachrichten

 

Landfrauen starten neue Info-Kampagne

Rita Lanius-Heck (2.v.r.) und weitere Vertreterin der Landfrauen aus der Region übergaben den neuen Kommunikations-Bus seiner Bestimmung. (Foto: ToL)


Die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen für Frauen und Familien, die im ländlichen Raum leben, ist als Ziel der modernen Arbeit der Landfrauen längst definiert. Und dabei beschreiten die in Vereinen und überregionalen Verbänden organisierten Frauen auch ganz moderne Wege, auf denen die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit für die Anliegen der Landfrauen gewonnen werden soll.
Neuestes Projekt ist die Aktion „Frauen Power – Heldinnen braucht das Land“, die in Koblenz vorgestellt wurde. Der Untertitel „Gemeinsam stark für den ländlichen Raum“ zeigt, dass sich die Initiative nicht nur reinen Frauen- und Landwirtschaftsthemen widmet, sondern auch das Leben und Arbeiten in allen Facetten außerhalb der städtischen Gebiete in den Mittelpunkt stellt. Und um dabei noch besser mit den Menschen in den Regionen in Kontakt treten zu können, hat man gemeinsam mit der Agentur „ecetera“ aus Kastellaun ein modernes Kommunikationskonzept entwickelt.
Auffälligstes Element in der Landfrauen-Kampagne ist ein bunt geschalteter Kleinbus, der nun von Rita Lanuis-Heck als Präsidentin des LandFrauenverbandes Rheinland-Nassau im Beisein zahlreicher Persönlichkeiten aus der Landes- und Regionalpolitik, aus der Wirtschaft und den insgesamt 18 Landfrauen-Kreisverbänden der Region Rheinland-Nassau seiner Bestimmung übergeben wurde. Viele Portraits der Protagonistinnen finden sich als repräsentative Symbol für das Selbstbewusstsein der Landfrauen am Heck des Fahrzeugs wieder. Ausgestattet ist es mit moderner Konferenz- und Beschallungstechnik, womit der Bus als Bühne und Präsentationsplattform bei möglichst vielen Veranstaltungen im ländlichen Raum zum Einsatz kommen soll.
Möglich wurde das neue Projekt als Kommunikationskampagne u.a. mit einer Web-Site und die Anschaffung des Busses u.a. durch Mittel der LEADER-Förderung der EU sowie des RLP-Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau . Betreut wird es hauptamtlich von Ingrid Pauken sowie ehrenamtlichen Unterstützerinnen aus den Landkreisen.

Mehr zum Projekt und der Arbeit der Landfrauen gibt es unter www.frauenpower.land.