Neues Grün für die Stadt: Der Eigenbetrieb Grünfläche- und Bestattungswesen pflanzt im Herbst 160 Bäume. (Foto: Stadt KO)

Stadt Koblenz pflanzt 160 klimaverträgliche Bäume

Gute Nachricht für das Stadtklima: 160 Bäume pflanzt der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen in diesem Herbst im Koblenzer Stadtgebiet. Dabei handelt es sich in vielen Fällen um Nachpflanzungen an Stellen, an denen bereits ein Baum stand -  aber auch neue Baumstandorte werden geschaffen.

Der Herbst ist die ideale Zeit zum Pflanzen aber auch zum Fällen. Den Neuzugängen stehen 108 Bäume gegenüber, die aus ganz unterschiedlichen Gründen gefällt werden müssen.

Häufig sind sie in ihrer Vitalität so geschwächt sind, dass sie in der nächsten Zeit absterben würden, oder sie waren bei den jährlich durchgeführten Baumkontrollen bereits abgestorben. Das betrifft 66 Exemplare - darunter sechs Bergahorne, die von der Rußrindenkrankheit befallen sind.

Zudem muss der Eigenbetrieb 26 Bäume entfernen, weil deren Stand- und Bruchsicherheit nicht mehr gewährleistet ist und sie zum Beispiel aufgrund von fortgeschrittener Fäule oder Rissen eine Gefahr für die Verkehrssicherheit darstellen. Das trifft unter anderem auf Robinien in der Straße Am Moselstausee und auf der Rheinauwiese auf dem Oberwerth zu.

Wegen dem Bauvorhaben Pfaffendorfer Brücke müssen insgesamt 13 Bäume an der im Umfeld der Pfaffendorfer Brücke weichen. Hier sind nach Abschluss der Bauarbeiten Ersatzpflanzungen vorgesehen ebenso wie für drei Linden auf dem Parkplatz der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) am Kurfürstlichen Schloss und für eine Schwarz-Kiefer in der Simmerner Straße. Im Rahmen des Neubaus der Pfaffendorfer Brücke werden im Herbst 2020 zudem insgesamt 45 Bäume aus dem Schloßgarten sowie dem BImA-Parkplatz an andere Standorte im Stadtgebiet umgepflanzt. So wird zum Beispiel ein Teil der Bäume auf die Gülser Liegewiese verpflanzt, ein anderer Teil auf eine freie Fläche an der Lehrhohl gesetzt.

Auch an zahlreichen anderen Standorten werden Ersatzbäume gepflanzt. Das ist aber nicht überall möglich – zum Beispiel, wenn der Konkurrenzdruck der anderen Bäume zu stark ist und kein Wachstum eines neuen Baumes zulässt. Auch vorhandene technische Infrastruktur (Leitungen etc.) kann einen Standort untauglich für künftiges Wachstum von Stadtgrün machen. Nach Möglichkeit werden neue Baumstandorte geschaffen, so wie jetzt für zwei neue Lederhülsenbäume im Markenbildchenweg.

Bei der Auswahl der neu zu pflanzenden Bäume legt das Stadtbaummanagement besonderen Wert auf klimaverträgliche Arten und Sorten. So werden auf dem Kapuzinerplatz in Ehrenbreitstein 15 besonders trockenheits- und hitzeverträglich geltende Blumeneschen als Ersatz für die mit einem Feuerbranderreger infizierten Mehlbeeren gepflanzt. Als Straßenbegleitgrün wachsen unter anderem in der Hoheminnenstraße und Am Flugfeld künftig Spitz-Ahorn-Sorten, die sich in Siedlungsbereichen bewährt haben. Auch Ulmen mit hoher Widerstandsfähigkeit gegen das Ulmensterben ziehen an neue Standorte im Stadtgebiet, darunter in die Rübenacher Straße und Im Schildchen.

(Pressemeldung der Stadt Koblenz)

« Zurück

Weitere Nachrichten aus der Region

Das Aktuell4u-Wochenendwetter

Der Hochsommer macht zumindest am Samstag eine kleine Pause - ab nächster Woche geht's dann wieder so richtig los, teilweise mit fast 30 Grad.
weiterlesen...

Stopp dem illegalen Welpenhandel

Mayen-Koblenz-Kreis tritt gegen den illegalen Tierhandel ein.
weiterlesen...

Andernach: Jugendzentrum öffnet wieder seine Türen

Jugendliche können sich im JUZ treffen – Aktionen und Angebote
weiterlesen...

Wettbewerb: Jetzt Städte und Dörfer grüner gestalten

„Grüne Stadt – Grünes Dorf“ geht in die zweite Runde.
weiterlesen...

Mosel-Apollo: Sichten, fotografieren und melden

Kreisverwaltung Mayen-Koblenz bittet um Unterstützung bei der Erfassung des heimischen und seltenen Schmetterlings.
weiterlesen...

Kind in Bad Ems angefahren - schwer verletzt

Der 52-jährige Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen als das 5 Jahre alte Kind zwischen zwei Transportern hervorrannte.
weiterlesen...

100 Dinge

Es sind oft die kleinen Dinge die uns umgeben.. (oder doch die großen?) die wir im Alltag benötigen. Aber, brauchen wir all diese Dinge die uns umgeben eigentlich wirklich? Das finden Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz in einem kuriosen Selbstexperiment heraus. Es wird witzig, nackt und natürlich... romantisch.
weiterlesen...

The Queen's Gambit | Das Damengambit

Waisenkind, Wunderkind, Schachweltmeisterin? In der Serie Queen's Gambit wird nebst der Protagonistin Elizabeth Harmon pointiert auf die weltpolitische Situation in den 50er und 60er Jahren aufmerksam gemacht - eine Miniserie mit Hintergrund, Grips und Gänsehautmomenten. Unser aktuell4u-Serienchecker Tim arbeitet hier für euch - ganz spoilerfrei - die Miniserie auf:
weiterlesen...