Nachrichten

 

Wohnhausbrand


Die Löscharbeiten an dem in Brand geratenen Wohnhaus in Gemünden sind mittlerweile beendet. 

Im Rahmen des Einsatzes wurde eine 90-jährige Hausbewohnerin mit einer schweren Rauchgasintoxikation in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. 

Es wird zum jetzigen Zeitpunkt von einem Sachschaden in Höhe von rund 50.000 EUR ausgegangen. Das Haus ist zunächst nicht mehr bewohnbar. 

Über die Brandursache liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. Diesbezüglich werden in der Folge kriminalpolizeiliche Ermittlungen durchgeführt.