Nachrichten

 

Kommunale Familie im Landkreis Mayen-Koblenz agiert geschlossen


Das Infektionsgeschehen im Landkreis Mayen-Koblenz entwickelt sich rasant. An drei aufeinander folgenden Tagen wurde der Inzidenzwert von 100 überschritten und daher musste eine Allgemeinverfügung erlassen werden, die weitreichende Kontakteinschränkungen im privaten und im gewerblichen Bereich beinhaltet. In einer gemeinsamen Erklärung macht die kommunale Familie in Mayen-Koblenz ihre Geschlossenheit und Entschlossenheit deutlich und trägt die Entscheidungen zur Pandemiebekämpfung mit.
Die Oberbürgermeister und Bürgermeister der kreisangehörigen Städte und Verbandsgemeinden sowie der Landrat stellen fest, dass die Bewältigung der Pandemie eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist, die von sämtlichen Verantwortungsträgern und allen Bürgerinnen und Bürgern ein Höchstmaß an Verantwortungsbewusstsein und Klarheit in der Vorgehensweise abverlangt. „Aufgrund der hohen Inzidenzzahlen ist eine Antragsstellung auf Modellkommune mit der Erprobung von Öffnungsschritten zurzeit nicht möglich. Es gibt keinen Bewerbungsschluss und spätere Anträge sind daher möglich. Diese werden selbstverständlich in Betracht gezogen, sobald die Pandemielage das zulässt und die Inzidenzen sinken“, so die Oberbürgermeister, Bürgermeister und der Landrat übereinstimmend.

(Pressemeldung des MYK-Kreises)