FVE-Trainer Sascha Watzlawik ist derzeit um seine Aufgabe nicht zu beneiden. (Foto: Seydel)

Der FV Engers verliert Heimspiel gegen Salmrohr

Der FV Engers hinkt seiner guten Form vom Saisonstart in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, Gruppe Nord, hinterher. Nach der 0:3-Auswärtsniederlage in Bingen kassierte der FVE am Freitagabend gegen den FSV Salmrohr eine bittere 0:2 (0:1)-Heimniederlage. Damit ist der Kontakt zur Tabellenspitze vorerst verloren.

Die Anfangsphase war bereits bezeichnend für die kompletten 90 Minuten. Engers tat sich unheimlich schwer, Druck nach vorne aufzubauen. Und in der Defensive zeigte die ansonsten so stabile Engerser Abwehr ungewohnte Schwächen. Besonders die linke Abwehrhälfte mit Manuel Splettstößer und Marcel Horz wirkte zu zaghaft, und kam des öfteren einen Schritt zu spät. So auch in der neunten Minute, als Daniel Littau fast ungestört die Führung für die Gäste erzielen konnte. Salmrohr wirkte in der Folge bissiger in den Zweikämpfen und sorgte über Konter immer wieder für Gefahr. Die einzig echte Möglichkeit für den FVE vergab Jonathan Kap (39.), als er völlig freistehend aus elf Metern den Ball neben den rechten Pfosten setzte.

Auch in Abschnitt zwei enttäuschten die Gastgeber. Spätestens am gegnerischen Strafraum endeten ihre Angriffsbemühungen. Zu viele FVE-Spieler erreichten noch nicht einmal Normalform. Als Hendrik Thul (60.) nach einen bösen Schnitzer im Engerser Aufbauspiel eiskalt zum 2:0 für Salmrohr ausnutzen konnte, war die Partie praktisch entschieden. Salmrohr verteidigte mit viel Geschick den Vorsprung über die Zeit. Engers fehlten die spielerischen Mittel, um für Gefahr zu sorgen. Der Verlust von Yannik Finkenbusch, Sören und Lukas Klappert, sowie Goran Naric konnte zu keinem Zeitpunkt kompensiert werden. „Wir haben einen Negativlauf. Den
müssen wir versuchen, so schnell wie möglich zu beenden. Besonders unsere Defensivarbeit ist katastrophal“, sieht sich FVE-Trainer Sascha Watzlawik vor großen Aufgaben, um die Mannschaft wieder auf Kurs zu bekommen. Freude pur dagegen beim Salmrohrer Trainer Lars Schäfer: „Kompliment an meine Mannschaft. Wir mussten kurzfristig einige Leistungsträger ersetzen. Doch wir haben gut gestanden. Der Sieg ist hoch verdient.“
Bereits am Mittwoch kann sich der FV Engers rehabilitieren. Der SV Alemannia Waldalgesheim kommt zum Wasserturm.

« Zurück

Weitere Nachrichten

Rhenania: Paula Kollmann räumt ab

Paula Kollmann vom Koblenzer Ruderclub Rhenania strahlte mit der Sonne um die Wette.
weiterlesen...

TuS Koblenz verliert auch gegen Gonsenheim

Die TuS Koblenz hat auch gegen den SV Gonsenheim in der Oberliga verloren.
weiterlesen...

Der AC 1927 Mayen: Ein Verein mit vielen Facetten

Als Anfang September bei der „GT World Challenge Europe“ der Nürburgring im Zeichen des großen GT- und Tourenwagen-Sports stand, waren auch die…
weiterlesen...

ENTERTAINMENT 4u

STORY 4u

SZENE 4u