Sport

 

Die EPG Baskets treffen am 1. November auf Karlsruhe

Der dritte Spieltag steht für die Koblenzer Basketballer an.


Am dritten Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga Pro B treffen die EPG Baskets Koblenz am 01.11.2020 um 17.00 Uhr in der Sporthalle des Schulzentrums auf der Karthause auf die Arvato College Wizards. Das Team aus Karlsruhe ist den Baskets aus vielen gemeinsamen Jahren und spannenden Duellen in der Regionalliga bestens bekannt. Als Meister der Regionalliga Südwest stiegen die Wizards mit nur einer Saisonniederlage souverän in die Pro B auf und konnten nahezu sämtliche Leistungsträger halten. Nach der Auftaktniederlage gegen die Dresden Titans hätte auf die Wizards das Team aus Hanau gewartet. Da Hanau zu diesem Zeitpunkt jedoch noch in Quarantäne war, wurde das Spiel abgesagt und wird nun zu einem späteren Termin nachgeholt.  Der wohl bekannteste Spieler im Karlsruher Dress ist der mittlerweile 39-jährige Rouven Rössler, der mit 23 Punkten in der Auftaktpartie gegen Dresden gleich ein Ausrufezeichen setzte und zeigte, dass er immer noch zu den besten Spielern der Liga zählt. Eyke Prahst, in der vergangenen Saison einer der besten Regionalligaspieler, und Alexander Thompson, der vom finnischen Erstligisten Karhu Basket nach Karlsruhe wechselte, starten für Karlsruhe auf den großen Positionen. Während der 2,09 m große Prahst sowohl in unmittelbarer Korbnähe als auch aus der Mitteldistanz sicher scort, kann Power Forward Thompson auch von außen für Gefahr sorgen und ebenso wie Prahst sehr stark rebounden. Auf den kleinen Flügelpositionen agieren mit Nils Maisel und Christoph Rupp zwei Spieler, die beide sowohl stark verteidigen als auch offensiv jederzeit Verantwortung übernehmen können. Im Backcourt organisieren Aaron Schmitz und Marcel Davis das Spiel. Unterstützt werden sie von Konrad Stark, der vom Ligakonkurrenten Ulm nach Karlsruhe wechselte. Schmitz und Davis verfügen aus gemeinsamen Jahren bei der BG Karlsruhe über viel Zweitligaerfahrung und bringen viel Kontrolle und Spielübersicht ins Karlsruher Spiel ein. Da der Kader nur auf wenigen Positionen verändert wurde und viele Spieler schon über Jahre hinweg zusammenspielen, hat Karlsruhe gerade zu Beginn der Saison einen großen Vorteil gegenüber Teams, die sich erst noch finden müssen.
Auf die Baskets, die mit zwei Siegen in die Saison gestartet sind, wartet ein Team, das man zu großen Teilen bereits kennt und gegen das man von der ersten Minute an hellwach sein muss. Der Schlüssel zum Erfolg wird für die Baskets in einer konsequenten Verteidigung und einem guten Reboundverhalten liegen.

(Pressemeldung der EPG Baskets Koblenz)