Sport

 

Die Fußball-Rheinlandliga startet ohne Favoriten in die neue Saison

Es kann eine interessante Rheinlandliga-Saison im Fußball werden (Foto: Simone Hainz/Pixelio)


Mit 18 Mannschaften startet an diesem Wochenende die höchste Klasse des Fußballverbandes, die Rheinlandliga, in die neue Saison. Ein klarer Favorit ist aber eher nicht auszumachen, was die Spielzeit besonders spannend machen dürfte. Das sieht auch Bernd Schneider, Spielleiter der Rheinlandliga im Fußballverband Rheinland (FVR) so. Aber Ahrweiler und Morbach hält er für sehr stark.

Optimusmus herrscht auch bei den Clubs. Kodai Stalph, Trainer der SG Mendig/Bell, ist nach anfänglichen Problemen in der Vorbereitung jetzt davon überzeugt, dass seine Mannschaft gut gerüstet in die neue Spielzeit geht. Davon geht auch Tobias Uhrmacher, der neue Trainer des TuS Mayen aus. Nach der ersten runde im Rheinland-Pokal 2020/21, die fast alle Teams der Liga mit Erfolgen abgeschlossen haben, geht es nun hinein. Die Bedingungen rund um Hygiene und Zuschauerbeschränkungen sind klar, die sportlichen Voraussetzungen aber so offen und spannend, wie schon lange nicht mehr.

Am ersten Spieltag kommt es zu folgenden Begegnungen:

Am 4.09.:

FSV Trier-Tarfort - TuS Mayen      ( 20 Uhr, Rasenplatz Tarforst)

Am 5.09.:

SG 99 Andernach - SG Malberg   (16 Uhr, Kunstrasen Andernach)

SG Hochwald Zerf - FC Bitburg    (16.30 Uhr, Rasenplatz Hentern)

Ahrweiler BC - SG Ellscheid        (17 Uhr, Rasenplatz Ahrweiler)

SG Schneifel-Auw - FC Metternich   (18 Uhr, Rasenplatz Auw/Prüm)

Am 6.09.:

SG Mendig/Bell - SV Windhagen   (14.30 Uhr, Kunstrasen Mendig)

TuS Montabaur - TuS Kirchberg    (14.30 Uhr, Stadion Montabaur)

FV Morbach - SG Neitersen/Altenkirchen   (15 Uhr, Sportzentrum Morbach)

VFB Wissen - SV Mehring     (15 Uhr, Rasenplatz Wissen)