Sport

 

Kooperation Fußballverband Rheinland und Special Olympics Rheinland-Pfalz

Fußball verbindet Menschen mit und ohne Behinderung. (Foto: SO RLP)


Eine konkrete Zusammenarbeit bei der Inklusion im Sport soll möglich werden zwischen zwei Verbänden, die den Fußball aus unterschiedlichen Perspektiven sehen. Da ist zum einen der Fußballverband Rheinland (FVR). Er verfügt über ein großes Angebot für junge und ältere Fußballer und Fußballerinnen, für die dieser Sport Wettkampf und ideale Freizeitbeschäftigung zugleich sein soll. Und dann ist Fußball auch ein Angebot von Special Olympics (SO), dem Sportverband für Menschen mit geistiger Behinderung. Hier ist Fußball Herausforderung und Spaß und auch eine Chance, Menschen mit und ohne Behinderung zusammenzuführen.

In der Sportschule des Fußballverbandes in Koblenz trafen sich die beiden Verbände in dieser Woche, um über konkrete Maßnahmen der Kooperation zu sprechen. FVR-Präsident Walter Desch und Präsidiumsmitglied Norbert Weise sowie Michael Bergweiler, Geschäftsführer von Special Olympics Rheinland-Pfalz, und Benni Schmidt, Fußball-Verantwortlicher bei SO, vereinbarten eine Zusammenarbeit bei den Landesspielen von Special Olympics im Mai 2021 in Koblenz. Außerdem soll es im Frühjahr 2021, vermutlich auf dem Hunsrück, ein möglichst inklusives Fußball-Turnier geben. Dabei wird auch „Kick for Help“, die Stiftung des Bopparder Europaabgeordneten Norbert Neuser der Partner sein. Und auch ein Spiel der immer prominent besetzten Lotto-Elf soll eingebunden werden.

Als einen wichtigen Weg bezeichnen der Fußballverband und Special Olympics die Absprache, um die Inklusion voranzubringen. Ausserdem wollen beide Verbände enger kooperieren, damit der Fußball den Menschen mit und ohne Behinderung dient.