Sport

 

Ruderin holte nach Vorbereitungen auf der Mosel EM-Silber

Alexandra Förster holte sich EM-Silber nach dem Trainingslager in Treis-Karden, das auch Michael Hippert (m.) als Trainer unterstützte. (FOTO RGTK)


Aktuell4u hatte über das Trainingslager der jungen Einer-Ruderin Alexandra Förster aus Meschede im Sauerland berichtet. Gemeinsam mit ihrem Trainer Sebastian Kleinsorgen hatte sie auf Einladung der Rudergesellschaft Treis-Karden ein Trainingslager bezogen, um sich nach der langen coronabedingten Wettkampfpause bestmöglich auf die Titelkämpfe vorzubereiten. Die fanden am 5./6. September auf der Wedau-Regattabahn in Duisburg statt. Unterstützt wurde sie u.a. in Treis-Karden auch vom dortigen Trainer Michel Hippert, der seit mehr als 50 Jahren erfolgreich für den Moselverein tätig ist.

Souverän gelangte Alexandra über Vor- und Zwischenläufe in das Finale der besten sechs Skullerinnen. Förster (18), die noch der U19-Altersklasse angehört und da aktuell Einer-Weltmeisterin ist, ging das Rennen um die Medaillen beherzt an. Nach einem Viertel der 2000 Meter langen Strecke lag sie in Führung. Dann aber zog die vier Jahre ältere Griechin Anneta Kyridou an, übernahm die Spitze des Feldes, die sie bis ins Ziel auch nicht mehr abgab. Alexandra kämpfte dahinter um die Verteidigung ihres Zweiten Platzes. Und das gelang eindrucksvoll. Zwei Sekunden hinter der Griechin, aber gut neun Sekunden vor dem übrigen Skullerinnen überquerte Förster die Ziellinie und holte sich damit verdient die Silbermedaille. Dritte wurde die Russin Liubich.

Das Training auf der Mosel werden Alexandra Förster und ihr Trainer sicher somit in guter Erinnerung behalten. Vielleicht sind Wiederholungen solcher Kooperationen zwischen den Vereinen ja nicht ausgeschlossen. Diesmal zumindest darf man sich in Treis-Karden darüber freuen, einen guten Teil zur Silbermedaille beigetragen zu haben.