Sport

 

SV Herresbach: Eine Dankeschön an einen engagierten Verein

Politik und Fußball an einem Tisch vereint: (v.l.) Sportminister Roger Lewentz, Theo Zwanziger, Walter Desch, Hans-Peter Schössler, Hans-Peter Briegel und Norbert Weise. (Foto: P. Seydel)


Fritz-Walter-Abend am 14.Oktober in der Sporthalle in Herresbach. Veranstalter waren der Fußballverband Rheinland, die Verbandsgemeinde Vordereifel, die durch Beigeordneter Christof Kicherer vertreten war, und der SV Herresbach. Für den Verein machte Vorsitzender Markus Hermann deutlich, dass es außergewöhnlich und ehrenvoll zugleich sei, Gastgeber einer solchen Veranstaltung zu sein. In Zeiten von Corona war das Ganze glänzend organisiert unter Rahmenbedingungen, die der Pandemie angepasst waren. Dem Verein zollte auch Bürgermeister Achim Bürger ein Kompliment.

Und die rund 60 Gäste erlebten den Besuch von Innenminister Roger Lewentz in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der „Fritz-Walter-Stiftung“, des ehemaligen Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes, Dr. Theo Zwanziger, des Präsidenten des Fußballverbandes Rheinland, Walter Desch, und des Fußball-Vizeweltmeisters von 1982 und 1986, Hans-Peter Briegel. Sie alle würdigten das Lebenswerk von Fritz Walter, der am 31.Oktober 2020 100 Jahre alt würde. Zweimal wurde er 1951 und 1953 Deutscher Meister mit dem FCK, 1954 dann wurde er mit der deutschen Nationalmannschaft  Weltmeister in jenem legendären Spiel in Bern gegen Ungarn. 61 Länderspiele machte er und schoss 33 Tore. Über seine Zeit hinaus war er ein Vorbild in sportlicher und menschlicher Hinsicht.

In Herresbach, wo der Sportverein mehr als 450 Mitglieder hat und mit 65 Jahren so alt ist wie Peter Briegel, hier im Dunstkreis des Nürburgrings und fern seiner Heimat Kaiserslautern wurde dem großen Fußballer und Menschen Fritz Walter an diesem Abend in würdiger Form gedacht.