Maike Henning und Anna Church konzentriert auf dem Weg in die Bundesliga. (Foto W.Tischler)

Deichstadtvolleys: Endspurt beginnt

Der Zweitligaspielplan hatte ihnen nach dem Doppelspiel-Wochenende vor zwei Wochen eine Erholungspause gegönnt, jetzt aber gehen die Deichstadtvolleys am Samstag, 20.3., in den Endspurt der Liga, der am 24./25. April mit Spielen in Grimma und Dresden endet.
Erster Gegner im vorletzten Heimspiel der Saison ist der TV 05 Waldgirmes. Die Lahntalerinnen reisen als Schlusslicht zum Derby an den Rhein, die Deichstädterinnen, die schon im Hinspiel zum Saisonstart mit 3:0 siegreich blieben, nehmen mit sattem Vorsprung die Tabellenspitze ein: Klare Machtverhältnisse also in der Rhein-Wied-Halle?
Dirk Groß stellt das nicht in Abrede, warnt aber pflichtgemäß davor, den Gegner nicht ernst zu nehmen: „Für uns ist es ein wichtiges Spiel, denn wir müssen unseren Abstand an der Tabellenspitze groß genug halten!“ Dabei dürfte er die schweren Auswärtsspiele in Lohhof und das Doppelwochenende in Sachsen auf der Rechnung haben. Dem entsprechend setzt er auf den gewohnten Rhythmus: Zunächst allgemeines Training, dann, in den letzten Tagen vor der Partie, Videoanalyse und Ausrichtung auf die Spielweise der Hessinnen. Keine Veränderung gibt es auch im Kader: Lena Hoffmann (Beruf) und Backup-Stellerin Anne Hauck dürften in dieser entscheidenden Endphase der Saison ausfallen; Lisa Guillermard hingegen, die am letzten Spieltag ihr Comeback gegeben hatte, trainiert zwischenzeitlich wieder voll. Die letzten 6 Etappen der "Mission Ligameisterschaft" können also starten.
Schluss-Spurt auch für die Vereinsführung um den Vorsitzenden Raimund Lepki und seinen Geschäftsführer Uwe Lederer. Ziel: die Lizenzierung für die Volleyball-Eliteliga und die Schaffung der finanziellen und personellen Voraussetzungen dafür. Auch hier liegen die Deichstadtvolleys erfolgversprechend im Rennen, haben aber noch anspruchsvolle Etappen vor sich: Gründung der Volleyball-GmbH, Komplettierung des Trainerteams, Ausbau des Profi-Kaders, endgültige Verpflichtung des hauptamtlichen Geschäftsführers, Investitionen in die ligagerechte Ausstattung der Spielhalle …
Auf allen Gebieten sind Fortschritte zu vermelden, doch Königsetappe bleibt die Finanzierbarkeit als wesentliche Voraussetzung zur Lizenzerteilung. Regionale Partner und Förderer haben bereits geholfen, den Etat auszubauen, doch sei man hier noch nicht über den Berg und im Ziel, sich selbst und die Region mit ihren Stärken zwischen Aachen und Potsdam, Schwerin und Stuttgart zu präsentieren.
Sportlich und organisatorisch stehen also spannende Wochen rund um die Deichstadtvolleys an. Den Prolog gegen Waldgirmes können die Fans am Samstag ab 18.30 Uhr im Livestream www.sporttotal.tv/ma466b9dbc verfolgen.

« Zurück

Weitere Nachrichten

HV Vallendar gewinnt zum Auftakt

Der Handballverein Vallendar gewinnt zum Auftakt gegen Saarpfalz.
weiterlesen...

Baskets siegen auch gegen den FC Bayern

Die EPG Baskets Koblenz gewinnen mit 70:59 gegen den FC Bayern 2.
weiterlesen...

Nach Frankfurt ist vor den Bayern

Für die EPG Baskets Koblenz geht es heute im ersten Heimspiel der Saison gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern München.
weiterlesen...

FC Rot-Weiß Koblenz ist in Kassel gefordert

Nach dem Pflichtsieg unter der Woche gegen ATA Urmitz muss Regionalligist FC Rot-Weiß Koblenz am Samstag in Kassel ran.
weiterlesen...

TuS Mayen will nachlegen - Metternich muss an die belgische Grenze

Sowohl der TuS Mayen als auch der FC Germania Metternich sind bereits am Samstag in der Rheinlandliga gefordert.
weiterlesen...

ENTERTAINMENT 4u

STORY 4u

SZENE 4u