Sport

 

Erste Wettkämpfe im Jahr 2021 für Koblenzer Ruderer

Natalie Weber im Einer sowie Elena Günthner und Meiline Boczula im Zweier waren bei den Ranglistenrennen der Ruderer in Hamburg gut unterwegs. (Fotos: Detlef Seyb, meinruderbild.de)


In Hamburg-Allermöhe trafen sich die U23-Skuller zur ersten zentralen Leistungsüberprüfung in der Saison 2021. Es war überhaupt der erste nationale Gradmesser, da die Deutsche Kleinbootmeisterschaft wegen der Coronapandemie ausfallen musste.
Natalie Weber, im letzten Jahr, U23-Vizeeuropameisterin im Leichtgewichtsdoppelvierer hat sich mit Platz 5 in der Rangliste der U23-Leichtgewichtsskullerinnen wieder für die Mannschaftsbildung der Nationalmannschaft empfohlen. Luca Schneider und Tim Scholz starteten beide das erste Mal in der U23-Klasse, da sie im letzten Jahr noch im Juniorenbereich ruderten. Sie sammelten wertvolle Erfahrungen bei den „Großen“ mit ihren Platzierungen im Mittelfeld. Im Juniorenbereich der Altersklasse U19 starteten Elena Günthner und Meiline Boczula im Zweier o.St. Beide kamen mit den stark wechselnden Wasser-und Windbedingungen ganz gut zurecht und ordneten sich am Ende auf Platz 15 ein. Sie waren die jüngsten Teilnehmerinnen, da Boczula eigentlich noch in der Altersklasse U17 startberechtigt wäre. Corona-bedingt fanden die Kleinbootüberprüfungen an unterschiedlichen Orten statt. So konnte man die Teilnehmerzahl besser eingrenzen. Rhenanin Meike Pixius ruderte mit Lisa Weber aus München im U23-Zweier o.St. in Berlin um die nationale Rangfolge. Nach Platz 3 im Vorlauf starteten sie im B-Finale und fanden sich in den Ergebnislisten auf Platz 10 wieder.