Sport

 

Familientag am 16. August - Konzeptanpassung macht es möglich


Die SG 2000 aus Mülheim Kärlich hat sich in den letzten 20 Jahren einige Alleinstellungsmerkmale erarbeitet. Eines ist vor allem der Familientag zur jährlichen Saisoneröffnung. „Zwar ist 2020 kein Jahr, wie jedes andere, aber wir wollen keinesfalls komplett auf diesen Tag verzichten“, erklärt Jugendleiter Jürgen Hörter. „Die Pandemie-Auflagen zwingen uns zwar zum Umdenken, aber für das Vereinsleben ist es wichtig, trotzdem eine Bühne zu bieten.“ Von den Bambinis bis zur D-Jugend sind alle Mannschaften aufgefordert zusammen zu kommen. „Die Teams werden vorgestellt, fotografiert und als Highlight wird dieses Jahr die 1. Mannschaft Mitmach- und Spielaktionen anbieten.“

Aufgrund der beschränkten Personenanzahl werden die größeren Jugenden, 2. und 3. Mannschaft nicht dabei sein können. „Deren Aktive haben zumeist den Tag ja schon vielfach erlebt. Gerade für die Kleineren ist das Angebot noch aufregender.“ Ab 11.00 Uhr wird sich versammelt, gern auch mit Angehörigen. „Aber damit wir Abstand halten, ist jede Familie aufgerufen, eine Decke mitzubringen. Wir drehen das Geschehen nämlich. Auf dem Hybridrasen wird gesessen und auf der Tribüne werden die Teams vorgestellt.“ Die Mitmachangebote wird die 1. Mannschaft auf dem Kunstrasen aufbauen. „Und um 14.00 Uhr werden wir auf dem Hybridrasen noch einen Bonbon anbieten können“: Die U13 des 1. FC Köln wird mit der U13 von Eintracht Frankfurt die Kräfte messen. Die SG 2000 zeigt auch zum 20-jährigen Gesicht und wird im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten, die alle im Verein immer aktuell kennen, den Familientag halt etwas anders feiern.