Nachrichten

 

Verwirrter PKW-Fahrer auf der L117 bei Ochtendung

Foto: pixabay


Gestern gegen 14:30 Uhr, wurde der Polizei Mayen ein verwirrter PKW-Fahrer auf der L117 bei Ochtendung gemeldet. Dieser könne nicht weiterfahren, da angeblich sein Auto manipuliert wurde. Die Beamten konnten vor Ort einen 34-jährigen Mann aus dem Westerwald antreffen. Er hatte an seinem Auto, einem 1er BMW, herumgeschraubt, da er der Meinung war, dass es sich nicht um sein Fahrzeug handelte. Ausweislich der Papiere handelte es sich jedoch um sein Fahrzeug. Der Fahrer durchtrennte u.a. völlig sinnfrei wichtige Kabelverbindungen, so dass der PKW nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Im Zuge der weiteren Kontrolle des Fahrzeugführers ergaben sich Anhaltspunkte, dass dieser unter Betäubungsmitteleinfluss stehen könnte. Der Fahrer räumte schließlich ein, dass er am Wochenende mit einem Internet-Date illegale Betäubungsmittel konsumiert hatte. Aufgrund der Verdachtsmomente wurde dem Fahrer einen Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird, ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr (unter Betäubungsmitteleinfluss) eingeleitet. Sein Führerschein wurde zur vorläufigen Entziehung sichergestellt und der Verfolgungsbehörde übersandt.