Jacob Mampuya (r.) in Aktion. (Foto: EPG-Baskets)

Der letzte „Big Deal“ der Koblenzer EPG- Basketballer

Der 25-jährige Jacob Mampuya verstärkt den Backcourt der EPG Baskets Koblenz und ist mit einem 3-Jahresvertrag ausgestattet. Der 2,00 m große Spieler kann flexibel auf den Positionen 1-3 eingesetzt werden und wird bei den Baskets aufgrund seiner individuellen Stärke und seiner Erfahrung eine wichtige Rolle im Kader des Aufsteigers einnehmen. Als Schlüsselspieler hat Jacob in Elchingen mit über 27 Minuten die meiste Spielzeit gehabt. Mit 12,4 Punkten, 0,6 Blocks, 3,2 Rebounds und 2,7 Assists zeigen sich seine Qualitäten als Allrounder.

Gerade diese Breite an Skills und Flexibilität was Spielposition betrifft, machte ihn schon in der Vergangenheit für viele hochklassige Vereinen interessant. So war er in seiner bisherigen Karriere u.a. nicht nur in der Pro A und Pro B für PS Karlsruhe, den FC Schalke 04, die Artland Dragons und die ScanPlus Elchingen aktiv, sondern gehörte zu Erstligazeiten zum festen Kader und Rotation der Tübinger Erstbundesliga Mannschaft.  Für die spielte er in der Spielzeit 2017/18 in 16 Bundesligaspielen 10,4 Minuten im Schnitt und erzielte durchschnittlich 2,3 Punkte.

Thomas Klein, Sportdirektor der Baskets zu der Neuverpflichtung: "Mit Jacob bekommen wir einen extrem vielseitigen Spieler. Von seinen variablen Offensivmöglichkeiten mal abgesehen, ist Jacob auch defensiv eine echte Waffe. Er ist explosiv und hat sehr schnelle Hände. Die Koblenzer Zuschauer werden mit seiner Spielweise offensiv wie defensiv ihre wahre Freude haben. Mit ihm als letzten Puzzlestein haben wir nun unsere Mannschaft gefunden und konzentrieren uns nun ganz auf die Vorbereitung, die ab dem 1.September beginnt und dann am 17.10 den BBC Coburg zuhause zum Zweitligaauftakt zu erwarten. Experten werden feststellen, dass wir nicht nur sehr gute und überdurchschnittliche Zweitligaspieler in Ergänzung zu unserem bereits bestehenden Aufstiegsteam rekrutiert, sondern auch ein Augenmerk darauf gelegt haben, dass Spieler schon in anderen Clubs zusammen gespielt. So haben Michael Acosta und DJ Woodmore bereits  zwei Jahre erfolgreich in Speyer zusammen gespielt. Unser Edin Alisphasic kennt vor seiner Koblenzer Zeit Brian Butler und CJ Oldham aus der gemeinsamen Elchinger Zeit. Dieser Umstand sollte die Phase des Einspielens verkürzen und die Harmonie der Mannschaft fördern."

Headcoach Danny Rodriguez zu seiner letzten Neuverpflichtung: "Ich freue mich sehr, dass wir einen Spieler wie Jacob für die EPG Baskets gewinnen konnten. Jacob ist ein sehr talentierter Spieler, der in den letzten Jahren seine Qualität in der Pro B und Pro A unter Beweis gestellt hat. Mit seiner Größe, Athletik und Kreativität, die er mit sich bringt, bin ich überzeugt, das er perfekt zur meiner Basketballl-Philosophie passt."

« Zurück

Verwandte Nachrichten

Weitere Nachrichten

Landessportbund Rheinland-Pfalz benennt neuen Hauptgeschäftsführer

Christof Palm wird der vierte Hauptgeschäftsführer in der Historie des Landessportbund Rheinland-Pfalz
weiterlesen...

Musik aus dem Mutterleib, das Album eines Ungeborenen

"Sounds of the Unborn" soll das Album des noch ungeborenen Kindes heißen. Seine Eltern haben Geräusche und laute aufgenommen und wollen ihren damals ungeborenen Spross zum Superstar machen...
weiterlesen...

Künstler Daniel Koch aus dem Kreis Neuwied unterhält im Lockdown

Der von der Bundesregierung angeordnete Lockdown ist für viele Menschen Grund um sich nach Unterhaltungsalternativen umzuschauen. Eine mögliche Alternative stellt Daniel Koch aus dem Kreis Neuwied dar. Mit seiner Musik...
weiterlesen...

100 Dinge

Es sind oft die kleinen Dinge die uns umgeben.. (oder doch die großen?) die wir im Alltag benötigen. Aber, brauchen wir all diese Dinge die uns umgeben eigentlich wirklich? Das finden Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz in einem kuriosen Selbstexperiment heraus. Es wird witzig, nackt und natürlich... romantisch.
weiterlesen...

The Queen's Gambit | Das Damengambit

Waisenkind, Wunderkind, Schachweltmeisterin? In der Serie Queen's Gambit wird nebst der Protagonistin Elizabeth Harmon pointiert auf die weltpolitische Situation in den 50er und 60er Jahren aufmerksam gemacht - eine Miniserie mit Hintergrund, Grips und Gänsehautmomenten. Unser aktuell4u-Serienchecker Tim arbeitet hier für euch - ganz spoilerfrei - die Miniserie auf:
weiterlesen...