Carla Uhrmacher wechselt vom TSV Moselfeuer Lehmen zur LG Rhein-Wied.

LG Rhein-Wied freut sich auf sieben Zugänge

Die Wechselphase im Vorfeld der Leichtathletik-Saison 2021 hat der LG Rhein-Wied eine positive Bilanz beschert: Drei Abgängen stehen sieben neu Athleten gegenüber. Unter diesen befinden sich drei große Namen, auf die sich der Zusammenschluss aus Neuwied, Andernach, Oberlahnstein und Koblenz freuen kann. Der erste ist ein Rückkehrer: Moritz Beinlich, der im Winter 2016/17 nach seinem Abitur nach Regensburg umzog, dort ein Studium begann und für die LG Telis-Finanz Regensburg an den Start ging, trägt nach dem Jahreswechsel wieder das rot-weiße Rhein-Wied-Dress. Der 24-Jährige hat sich gerade auf den Langstrecken deutschlandweit längst ein Namen gemacht. Beinlich belegte im Jahr 2018 drei Podestplätze bei deutschen U 23-Meisterschaften (Zweiter im Halbmarathon und über 10 000 Meter auf der Bahn sowie Dritter im Zehnkilometerstraßenlauf) und krönte seine bisherige Karriere mit dem DM-Titel der Männer im Halbmarathon 2019 in Freiburg. Es war sein zweites Gold auf DLV-Ebene nach dem Sieg über 3000 Meter 2013 in der Jugend U 18. Kürzer sind die Paradestrecken der beiden weiblichen LG-Verstärkungen: Lena Brunnhübner und Clara Uhrmacher zählen zu den großen Sprinttalenten im Leichtathletik-Verband Rheinland (LVR). Brunnhübner, die vom TuS Roland Brey kommt, schaffte es in der U 20 zuletzt zweimal ins 100-Meter-Finale bei den deutschen Meisterschaften. Im vergangenen Sommer sprang in Heilbronn der fünfte Platz heraus. Brunnhübner rückt nun in den Aktivenbereich auf und will sich auch hier beweisen.
Carla Uhrmacher hat noch ein U 20-Jahr vor sich. Die Winningerin wechselt vom TSV Moselfeuern Lehmen zur LG. Brunnhübner und Uhrmacher sind für die Saison 2021 neben Sophia Junk und Maja Höber als feste Größen in der Sprintstaffel eingeplant, die sich für das „Heimspiel“ bei der U 23-DM in Koblenz (26./27. Juni) einiges vorgenommen hat.
Außerdem tragen künftig Andreas Dasbach (zuletzt TuS Rot-Weiß Koblenz), Christian Schmidt (TV Plaidt), Christiane Zeni (VfB Polch) und Tim Waldstädt (SV Hermsdorf) das LG-Trikot. Auf der Seite der Abgänge stehen Ahferom Teame (LG Sieg), Dominik Willrich (TV Bad Ems) und David Esten (MTG Mannheim).

(Die LG Rhein-Wied ist der Zusammenschluss der Leichtathleten der DJK Neuwieder LC, der DJK Andernach, der TG Oberlahnstein und des SSC Koblenz-Karthause.)

« Zurück

Weitere Nachrichten

Musik aus dem Mutterleib, das Album eines Ungeborenen

"Sounds of the Unborn" soll das Album des noch ungeborenen Kindes heißen. Seine Eltern haben Geräusche und laute aufgenommen und wollen ihren damals ungeborenen Spross zum Superstar machen...
weiterlesen...

Künstler Daniel Koch aus dem Kreis Neuwied unterhält im Lockdown

Der von der Bundesregierung angeordnete Lockdown ist für viele Menschen Grund um sich nach Unterhaltungsalternativen umzuschauen. Eine mögliche Alternative stellt Daniel Koch aus dem Kreis Neuwied dar. Mit seiner Musik...
weiterlesen...

100 Dinge

Es sind oft die kleinen Dinge die uns umgeben.. (oder doch die großen?) die wir im Alltag benötigen. Aber, brauchen wir all diese Dinge die uns umgeben eigentlich wirklich? Das finden Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz in einem kuriosen Selbstexperiment heraus. Es wird witzig, nackt und natürlich... romantisch.
weiterlesen...

The Queen's Gambit | Das Damengambit

Waisenkind, Wunderkind, Schachweltmeisterin? In der Serie Queen's Gambit wird nebst der Protagonistin Elizabeth Harmon pointiert auf die weltpolitische Situation in den 50er und 60er Jahren aufmerksam gemacht - eine Miniserie mit Hintergrund, Grips und Gänsehautmomenten. Unser aktuell4u-Serienchecker Tim arbeitet hier für euch - ganz spoilerfrei - die Miniserie auf:
weiterlesen...