Sport

 

Kein Debüt von Mick Schumacher am Nürburgring

Foto: Seydel


Das Trainingsdebüt von Mick Schumacher in der Formel 1 ist aufgrund des schlechten Wetters am Nürburgring ins Wasser gefallen. Die Rennleitung hat das freie Training um 11 Uhr abgesagt. Bedingt durch Dauerregen und Nebel konnte der Rettungshelikopter nicht starten - dies aber ist Bedingung. 

Der 21-jährige Schumacher sollte in der ersten Trainingseinheit am Freitag erstmals unter Wettkampfbedingungen einen Formel-1-Boliden bewegen. Alle Boliden blieben aber in den Garagen. Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher vertrat am Freitagvormittag den Alfa-Stammfahrer Antonio Giovinazzi. Für den Italiener muss der Formel-2-Spitzenreiter in der zweiten Einheit (15 Uhr/ntv) wieder Platz machen.

Das Wetter am Nürburgring soll am gesamten Rennwochenende mäßig bleiben. Kühle Temperaturen und Wind werden auch für Samstag sowie das Rennen am Sonntag (14.10 Uhr/RTL und Sky) erwartet, an diesen Tagen soll es aber allenfalls Schauer geben.