Sport

 

LG Rhein-Wied: Nachwuchs kehrt in den Wettkampf zurück

Stolz präsentierten die Kinder beim Hallen-Team-Cup in Andernach bei der Siegerehrung ihre Urkunden. (Foto: LG Rhein-Wied)


Jetzt hatte auch für die jüngsten Leichtathleten das Warten endlich ein Ende: Die LG Rhein-Wied veranstaltete in Andernach das erste KILA-Hallensportfest seit Pandemiebeginn und gab den Kindern der Altersklassen U8, U10 und U12 die wichtige Möglichkeit, den Wiedereinstieg in den Wettkampf zu schaffen.

Je nach Altersklasse absolvierten die Mannschaften ganz nach dem Teamgedanken der Kinderleichtathletik Disziplinen wie Sprint, Hoch-Weitsprung, Schlagwurf aus dem Stand, Wechselsprüunge, Medizinballstoßen, Hindernissprint, Scherhochsprung und Stoßen. Mit 16 Mannschaften die aus über 110 Sportlern bestanden, war die Veranstaltung, trotz einiger kurzfristiger Absagen, gut besucht.

Nach Addition der Rangpunkte gewannen die Teams der LG Rhein-Wied (Stammverein Andernach) die Altersklassen U8 (Paula Winkler, Lian Hawel, Mira Lou Hawel, Theo Müller, Kai Pillai, Janosch Lehnart, Hannes Auer) und U10 (Hannes Platen, Alex Beglaryan, Alexa Jansen, Jannis Jansen, Luca Kuhn, Alexa Skoda, Fenia Stieber, Jonathan Karst, Andreas Thielen). In der U12 führten die Gäste des TuS Köln rrh das Feld an vor der LG Rhein-Wied (Stammverein Waldbreitbach: Ida Stein, Ben Biermann, Maximilian Ruhl, Ariane Glitza, Alina Kikin, Alica Kuk) und dem TuS Ahrweiler. Die vollständigen Ergebnisse sind hier zu finden.

Langstrecken-Spezialisten erfolgreich

Den vom TSV Bayer 04 Leverkusen ausgerichteten Lauf „Rund um das Bayer-Kreuz“ nutzten einige Athleten für schnelle Zeiten. Dazu zählte auch Moritz Beinlich von der LG Rhein-Wied, der mit 30:37 Minuten Platz drei hinter Jonathan Dahlke (TSV Bayer 04 Leverkusen, 29:25 Minuten) und Eyob Salomun (Ayyo Team Essen, 29:39 Minuten) belegte.

Nicht nur im Laufen stark, sondern auch eine gute Radfahrerin ist Anna-Lena Theisen, die bei der LG Rhein-Wied ihre leichtathletische Heimat hat. Im Trikot des PSV Tübingen hat sie sich zudem zu einer erfolgreichen Duathletin entwickelt, was Theisen bei der deutschen Meisterschaft im Cross-Duathlon in Trier unter Beweis stellte. Nach zwei Laufabschnitten und einem Radsektor gewann sie mit knapp dreieinhalb Minuten Vorsprung den Titel.