Sport

 

Norbert Neuser trifft Ruandas EU-Botschafter

Ruandas Botschafter Dr. Sebashongore bei der Übergabe eines FSV Mainz 05 Trikots mit dem Emblem von Kick for Help.


Die 1962 entstandene  Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda sowie die geplanten Aktivitäten der Stiftung Kick for Help in Kigali standen im Mittelpunkt eines Gespräches des Europaabgeordneten Norbert Neuser mit Ruandas Botschafter bei der EU, Dr. Sebashongore Dieudonne, in Brüssel.


Die Stiftung Kick for Help hat in Ruandas Hauptstadt Kigali ein Mädchenfußball-Projekt gestartet, dass im Armenviertel Kimisagara Mädchen und jungen Frauen das Fußball spielen ermöglichen soll . Bundesligist FSV Mainz 05 unterstützt dieses Projekt ebenso wie Lotto Rheinland-Pfalz und der Lions Club Hunsrück. Mit einer Landeszuwendung in Höhe von 6505 Euro ist auch das Innenministerium Rheinland-Pfalz beteiligt.
Botschafter Dr. Sebashongore unterstrich beim Treffen mit Neuser in der ruandischen Botschaft dabei die Bedeutung , die der Sport für die Jugendlichen in Ruanda hat. Gerade der Fußball als Teamsport könne positiv  Persönlichkeitsentwicklung und soziale Kompetenz prägen. Er zeigte sich auch sehr erfreut, dass der rheinland-pfälzische Bundesligist FSV Mainz 05 sich in der Mainzer Partnerstadt Kigali sozial engagiert und brachte zum Ausdruck, dass er Mainz 05 die Daumen drücke, in der 1. Bundesliga zu bleiben.
Neuser informierte auch über die Planungen des Fußballverbandes Rheinland FVR, in 2021 wieder einen Internationalen Trainerlehrgang ICC in Koblenz anzubieten und dazu auch angehende Trainer und Trainerinnen aus Ruanda einzuladen. Geplant sei außerdem die Entsendung von Trainern aus dem Gebiet des Fußballverbandes Rheinland, um in Ruanda Fortbildungsveranstaltungen für Übungsleiter im Fußball durchzuführen.