Sport

 

Überraschung in Mayen - TuS scheitert gegen VfR Koblenz

Unruhige Zeiten in Mayen: der TuS verlor bei A-Ligist VfR Eintracht Koblenz in der 2.Rheinlandpokalrunde (Foto: Walz).


Am Mittwochabend stieg die 2.Runde im Bitburger-Rheinlandpokal. Neben souveränen Favoritensiegen, gab es auch einen Außenseitersieg. Zum Leid der Fans des TuS Mayen. 

VfR Koblenz : TuS Mayen 1:0 (0:0)

Vor 150 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz auf der Karthause hat A-Ligist VfR Koblenz für eine mittlere Sensation gesorgt und den viermaligen Rheinlandpokalsieger verdient mit 1:0 (0:0) aus dem Wettbewerb geworfen.

Von Beginn an waren die Koblenzer Chef im Ring gegen arg enttäuschende Mayener. Schon zur Halbzeit hätte der VfR führen können. Der starke Marc Ziegler im Mayener Tor verhinderte mehrfach den Rückstand.

In der 66. Minute fast die Gästeführung. Michael Daub im Pech, der Ball klatschte an den Pfosten. Drei Minuten später die verdiente Führung der Koblenzer. Leonard Schwarz traf aus kurzer Distanz zum 1:0. Mayen wechselte das Stammpersonal ein und setzte sich zunehmend in der Hälfte des Gegners fest. Matthias Tutas vergab in der 86. Minute die große Chance zumindest die Verlängerung zu erreichen, am Ende blieb es beim knappen aber verdienten Sieg des Kreisligisten.

SV Oberzissen : FC Rot-Weiß Koblenz 0:4 (0:2)

Souverän setzte sich Regionalligist und amtierender Rheinlandpokalsieger RW Koblenz beim Bezirksligisten aus Oberzissen durch. Die Rot-Weißen sorgten mit einem Doppelpack von Christopher Spang (11., Foulelfmeter und 16.) schon früh für klare Verhältnisse. Dennoch kämpften die Brohltaler um jeden Ball, angetrieben von über 300 Zuschauern auf dem Oberzissener Rasenplatz. Auch in der zweiten Hälfte zeigte der SVO einen großen Fight, konnte aber zwei weitere Tore der Profis durch Danny Breitfelder (51.) und Jakob Lemmer (76.) zum 0:3 und 0:4 nicht verhindern. Oberzissens Trainer Eike Mund war dennoch stolz auf sein Team. „Größten Respekt vor meiner Mannschaft die sich toll verkauft hat. Ich ziehe alle Hüte vor den Jungs die das großartig gemacht haben. Ich wünsche uns, dass wir das im Ligabetrieb umsetzen können.“

TuS Immendorf : BC Ahrweiler 0:2 (0:2)

Durch die Tore von Alexander Fuchs (8.) und Hubertus Wolf (42.) hat der BC Ahrweiler die 3. Runde des Verbandspokals erreicht.

Der Sieg der Immendorfer gegen Andernach in der 1. Runde des Rheinlandpokals hatte bei den Ahrstädtern die Sinne geschärft, so dass man sich gegen den Topfavoriten der Bezirksliga Mitte durchsetzen konnte.

Die von Markus Breitbach trainierten Immendorfer, die den guten Lauf der abgebrochen letzten Saison fortführen wollen, können sich nunmehr auf den Aufstiegskampf in der Bezirksliga fokussieren.