aktuell4u - Tipps

 

Abkühlung im Sommer

Foto: Pixabay


Sich nach dem Training, besonders im Sommer, auszuruhen und abzukühlen, ist ein wichtiger Teil der Regeneration. Aber wie macht man es am besten – mit einem eiskalten oder doch lieber warmen Getränk? Nimmt man bei warmem Wetter heiße Getränke zu sich, hat dies tatsächlich einen kühlenden Effekt? Und was ist, wenn man sie während oder nach dem Training trinkt?  So schafft ein warmes Getränk, das wissen die Experten von runtastic, Erfrischung. Es ist spät am Nachmittag, du möchtest noch ein Workout absolvieren und hast so richtig Lust auf eine große Tasse Kaffee oder Tee. Allerdings ist es mitten im Sommer – vielleicht also doch lieber einen Eiskaffee bzw. -tee statt die warme Variante?
Tatsächlich kann dich ein warmes Getränk abkühlen: Anfangs steigt deine Körpertemperatur (du wärmst deinen Körper schließlich von innen). Die Sensoren in deinem Mund, deiner Kehle und deinem Verdauungstrakt senden Signale an dein Gehirn, mehr Schweiß zu produzieren. Also schwitzt du mehr – und genau darin liegt der Schlüssel für die Abkühlung!Starkes Schwitzen kann unangenehm sein und ist meist nicht wünschenswert.
Allerdings hat Schweiß viele Vorteile und hilft deinem Körper sich abzukühlen, wenn er auf deiner Haut verdampft. Das passiert, wenn du ein kaltes Getränk während des Trainings zu dir nimmst:  Trainiert man, wandert die Körperwärme an die Außenseite während die Körpertemperatur im Inneren tatsächlich sinkt. Nimmt man zu viel Kaltes zu sich, verengen sich die Blutgefäße, wodurch sich die Blutgerinnung verringert und der Körper die Hitze nicht abgeben kann. Deshalb wird es einem warm und nicht kühler. Tipp: Die Getränke sollten Raumtemperatur haben und es ist besser einen heißen Drink zu sich zu nehmen um mehr zu schwitzen und so abzukühlen.