Landschafts-Fern-Sehen: Der Paradiesweg lockt mit wunderschönen Panoramablicken über das Maifeld und ausgefallenen Rastplätzen. Foto: ideemedia

Entspannt wandern unter den Schäfchenwolken

Traumpfädchen Paradiesweg: Auf sanfter Tour in den Wanderfürhling - Perfekt die Vordereifel überblicken  

Traumhafte Panoramen prägen den Polcher Paradiesweg. Weit schweifen die Blicke über das Maifeld, treffen auf markante Kegelberge am Horizont und hoch in den Himmel aufragende Kirchtürme. Als Kurz-Wanderung die perfekte Kurztour für Einsteiger.

Am Parkplatz des Polcher Schützenhauses (1) beginnen wir die aussichtsreiche Rundwanderung auf dem Traumpfädchen. Über einen befestigten, leicht ansteigenden Wirtschaftsweg geht es durch ein kurzes Waldstück ostwärts.

Bald öffnen sich vor uns erste Felder. Der Polcher Ortsteil Kaan rückt ins Blickfeld, besonders der spitze Kirchturm strebt vorwitzig himmelwärts. Von oben schweift der Blick über das Polcher Bachtal, bevor wir die einzig wirklich ernsthafte Steigung der Strecke bewältigen. Doch auch die gestaltet sich ziemlich moderat und so stehen wir flugs oben auf dem Plateau des Uhlenberges.

Es folgt ist „Landschafts-Fernsehen“ vom Feinsten: vor uns breitet sich die leicht gewellte offene Flur aus, Kaan liegt wie ein Insel mitten in den Feldern. Nach Süden gleitet unser Blick über die Weite des Maifeldes und bleibt unwillkürlich an der markanten Kirche von Münstermaifeld hängen. Weiter westwärts sind es die typischen Kegelkuppen der Eifelvulkane, die der Landschaft eine charakteristische Prägung verleihen.

Das alles genießen wir beim entspannten Wandern auf weichem Grasweg. Neben einem Marterl recken zwei Baumveteranen ihre knorrigen Äste in den Himmel und trotzen den Winden. Wir steigen dem Uhlenberg nun vollends aufs Dach. Oben erreichen wir eine Kreuzung, an der wir rechts abbiegen. Beim sanften Abstieg liegen uns das Maifeld mit Münstermaifeld zu Füßen und gerne nehmen wir nach 3 km die Einladung eines Rastplatzes (3) zur aussichtsreichen Pause an.

Beflügelt von den grandiosen Weitsichten setzen wir die Wanderung fort und verlieren auf dem bequem zu laufenden Naturweg langsam an Höhe. Einige Richtungswechsel führen uns weiter talwärts, bis wir nach 4.7 km an einer Bank auf den Talweg stoßen. Wir folgen nun dem befestigtem Wirtschaftsweg durch das idyllische Tal. Noch bekommen wir vom Polcher Bach nicht allzuviel mit, doch sein Verlauf ist klar erkennbar. Beim Blick zurück fallen mächtige Felsklippen ins Auge und auch direkt bei uns am Wegesrand weisen immer wieder kleinere Felsen auf den uralten Untergrund hin.

Einen nach links zu einer Furt abzweigenden Weg ignorieren wir und wandern weiter am Waldrand entlang. Doch nur wenig später ergibt sich nach 4.7 km die Gelegenheit zu einem Abstecher (4). Wer möchte kann an dieser Stelle einem 250 m langen Pfad hinauf zum Kolpingkreuz folgen (ca. 40 Höhenmeter). Oben stehen neben dem Kreuz zwei Bänke bereit, von denen man einen schönen Blick auf Münstermaifeld genießen kann. Zurück zum Polcher Paradiesweg geht es auf gleicher Strecke.

Weiter geht es durch das ruhige Bachtal. Eine herrlich kurzweilige Landschaft aus Wiesen, Aue und Hecken prägt diesen Abschnitt der Tour und sorgt für Entschleunigung. Auch auf dieser Wegpassage sind es immer wieder schöne Fernblicke, die sich über die Hecken hinweg ergeben und zusätzliche Abwechslung bringen. Voraus zeichnen sich mit jedem Schritt deutlicher die markanten Doppeltürme der Polcher Kirche ab. Auf grasigem Grund laufen wir parallel zum Polcher Bach und erspähen über den Talgrund hinweg die Wegpassage vom Anfang der Tour.  Am Schützenplatz treffen wir nach  7.2  absolut kurzweiligen Kilometern wieder ein.

Fazit:
Der Polcher Paradiesweg ist eine kurzweilige Runde durch Felder und Wiesen sowie entlang des Polcher Baches. Er eignet sich aufgrund des sanften Profils für trockene Wintertage. Weite Passagen verlaufen in offener Flur, daher an Regen-/Windschutz denken! Auf den überwiegend breiten Pfaden können sich Wanderer Corona-gerecht aus dem Weg gehen.

 Start / Ziel: Polch
Länge: 7.2 km
Gehzeit: 2 Std. 15 Minuten
Steigung / Gefälle: 101 m
Anspruch: leicht
Anfahrt: A48 bis zur Abfahrt Polch, über die L113 durch Polch, Richtung Münstermaifeld. Parkplatz am Schützenhaus.
ÖPNV: Koblenz erreicht man sehr gut per Bahn. Vom Hauptbahnhof kann man mit Buslinie 353 weiter nach Polch fahren. www.vrminfo.de

Buchtipp: Traumpfädchen – Premium-Spazierwandern mit allen neuen Wegen zwischen 3,2 und 7,2 Kilometern Länge, Anbindung an die Gratis-App „traumtouren“, Detailkarten, Anfahrts-, Rast-, Einkehr- und Ausflugstipps, aktuellste Gps-Daten zum Download, Scan-to-go Funktion, um per Smartphone direkt zu den teils versteckten Ausgangspunkten zu navigieren, 192 Seiten, 14,95 Euro. Traumpfade – Jubiläumsausgabe, 27 Premium-Rundwanderungen, 282 Seiten, Pocket-Ausgabe 2021 mit allen aktuellen Wegbschreibungen, 12,95 Euro. www.ideemediashop.de

Weitere Tourentipps 4u

Kurz und schön über die Hunsrückhöhen

Abwechslungs- und aussichtsreich führt das kurze Traumschleif­chen Baybachquellen nicht nur zu beeindruckenden Panoramen, sondern auf sanften Pfaden…
weiterlesen...

Auf kurzer Tour ins Mittelalter

Mitten in der Eifel erwartet uns ein Wandervergnügen der Extraklasse: Rund um Virneburg führt das neue Traumpfädchen „Virneburger Burgblicke“ auf…
weiterlesen...

Unterwegs auf stillen Pfaden: Wasser, Wald und Weitblicke

Viel frische Luft und dennoch wenig Kontakte: Mit den Traumschleifen und Traumschleifchen hat der Hunsrück zahlreiche Premium-Wanderwege, wo in der…
weiterlesen...

Unfreiwillige Lieblingsbeschäftigung der Koblenzer im Lockdown:

Unfreiwillige Lieblingsbeschäftigung der Koblenzer im Lockdown.
weiterlesen...

Ran ans Weihnachtshüftgold

Spazieren im Naherholungsgebiet Remstecken

Viele kennen den Remstecken schon seit vielen Jahren, trotzdem kann man nicht oft genug dort hin fahren.…

weiterlesen...

"Die geheimen Gärten"

Corona hat uns immer noch voll im Griff und das wird auch noch bis nächstes Jahr andauern. Durch die vielen Einschränkungen sind die…
weiterlesen...

Stubenhocker aufgepasst! Jetzt geht’s raus!

Was machen, wenn man wegen den aktuellen Coronamaßnahmen in seinen Freizeitaktivitäten eingeschränkt wird? Vielleicht einfach mal die Umgebung…
weiterlesen...

Wir schicken euch nach draußen!

Durch die Coronamaßnahmen verlagern sich die Freizeitaktivitäten gezwungenermaßen immer mehr nach draußen.
weiterlesen...

Wandertipp der Woche: Der Waldlehrpfad

In Corona-Zeiten gibt es zahlreiche Beschränkungen, doch eine Freizeitaktivität steht daher hoch im Kurs: Wandern!
weiterlesen...

Musik aus dem Mutterleib, das Album eines Ungeborenen

"Sounds of the Unborn" soll das Album des noch ungeborenen Kindes heißen. Seine Eltern haben Geräusche und laute aufgenommen und wollen ihren damals ungeborenen Spross zum Superstar machen...
weiterlesen...

Künstler Daniel Koch aus dem Kreis Neuwied unterhält im Lockdown

Der von der Bundesregierung angeordnete Lockdown ist für viele Menschen Grund um sich nach Unterhaltungsalternativen umzuschauen. Eine mögliche Alternative stellt Daniel Koch aus dem Kreis Neuwied dar. Mit seiner Musik...
weiterlesen...

100 Dinge

Es sind oft die kleinen Dinge die uns umgeben.. (oder doch die großen?) die wir im Alltag benötigen. Aber, brauchen wir all diese Dinge die uns umgeben eigentlich wirklich? Das finden Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz in einem kuriosen Selbstexperiment heraus. Es wird witzig, nackt und natürlich... romantisch.
weiterlesen...

The Queen's Gambit | Das Damengambit

Waisenkind, Wunderkind, Schachweltmeisterin? In der Serie Queen's Gambit wird nebst der Protagonistin Elizabeth Harmon pointiert auf die weltpolitische Situation in den 50er und 60er Jahren aufmerksam gemacht - eine Miniserie mit Hintergrund, Grips und Gänsehautmomenten. Unser aktuell4u-Serienchecker Tim arbeitet hier für euch - ganz spoilerfrei - die Miniserie auf:
weiterlesen...