Touren-Tipps

 

Wo die Saar die Biege macht

Weitgehend freie Bahn haben Radler wieder an Saar und Mosel. Foto: Schönhöfer/ideemedia


Rad-Wandertipp: Auf entspannter Familientour die Saarschleife entdecken

Nachdem die Flurchäden an Saar und Mosel schnell beseitigt werden konnten stehen zahlreiche Flussufer- und Bahntrassenwege zwischen Hunsrück und südwestlicher Eifel wieder für sommerliche Familienausflüge zur Verfügung.

Der Radweg Saarschleifen-Runde Klassik führt entlang des rechten Saarufers von Merzig nach Mettlach und auf der linken Seite zurück. Das Highlight der Tour ist das Aus­fahren der großen Saarschleife auf beiden Uferseiten der Saar. Die Rundtour beginnt am Umweltbahnhof Merzig (P 1) und führt zum Schiffsanleger an der Saar. Weiter geht es auf dem Leinpfad in Richtung Besseringen. Der Radweg verläuft, mit Ausnahme eines Schlenkers um den Industriehafen Merzig herum, direkt an der Saar. Nach Besseringen durchqueren wir ein Waldgebiet und können einen Abstecher zur idyllisch am Hang gelegenen alten Pfarrkirche St. Gangolf (P 2) unternehmen, von der sich uns ein herrlicher Blick auf das Saartal bietet. Die Spritztour zur Kirche ist allerdings nur  mit E-Bike/Pedelec zu empfehlen. Wer eine gemütliche Familientour plant, sollte auf den Abstecher verzichten.

Zurück am Abzweig zur Kirche, folgt eine kurze Gefällstrecke auf losem Untergrund, die insbesondere bei Nässe unsere volle Aufmerksamkeit erfordert. An der Saar beginnt die abenteuerliche Fahrt entlang der Großen Saarschleife. Nach einer Uferwiese führt der nicht asphaltierte Radweg am schmalen Saarufer entlang, rechter Hand der steile Uferhang und links der Fluss. Auf dem losen Untergrund, teils Schotter, teils Waldboden, werden wir ziemlich durchgerüttelt und bei Nässe schnell schmutzig. Dennoch ist die Strecke ein Traum.

Auf Höhe des Fährhauses Saarschleife passieren wir den Anleger der Saarfähre Welles (P 3). Wer übersetzen will, klingelt mit der Glocke. Wir bleiben auf der rechten Uferseite und rollen auf die berühmte Flussschleife zu, deren steil abfallende Hangkante mit dem markanten Aussichtsturm wie eine grüne Wand vor uns auftaucht. Die Fahrt entlang der Großen Saarschleife – der Fluss beschreibt eine 180-Grad-Schleife, um dann fast parallel zurückzufließen – ist ein tolles Erlebnis, ehe wir am Fuß des Uferhangs zur Staustufe Mettlach weiterfahren. Besseringen und Mettlach trennen nur 2 km Luftlinie, mit dem Fahrrad haben wir einen lohnenden „Umweg“ von knapp 10 km zurückgelegt. Ein Highlight in Mettlach ist der Alte Turm, Überrest der im Jahr 1819 abgebrochenen Abteikirche. Den zweiten Anziehungspunkt bildet der Living Planet Square, ein Ensemble zweier Kunstwerke. Es besteht aus der Weltkarte des Lebens von Stefan Szczesny, einem im Mosaikatelier von Villeroy & Boch produzierten keramischen Puzzle, und aus dem 14 Meter hohen Erdgeist von André Heller. Anschließend sollte man sich den Besuch des Villeroy & Boch-Erlebniszentrums (P 4) im imposanten Firmengebäude der ehemaligen Benediktinerabtei nicht entgehen lassen. Nördlicher Wendepunkt unserer Tour ist die Mettlacher Abtei-Bräu.

Zurück am Saarufer fahren wir an der Schiffsanlegestelle Mettlach vorbei, wechseln die Uferseite und folgen dem Radweg in Richtung Saarschleife. Nach der Staustufe Mettlach (P 5) rollen wir nun in entgegengesetzter Richtung auf die Große Saarschleife zu. Im Scheitelpunkt der Flusskrümmung besteht die Möglichkeit, auf einem Fußweg zum 180 Meter über der Saar gelegenen Aussichtspunkt „Cloef“ hinaufzusteigen. Vom Cloef hat man den Saarschleifenblick schlechthin. Der Auf- und Abstieg ist jedoch sehr anstrengend und nichts für eine Familientour.

Die Saarschleife im Rücken, passieren wir in Steinbach den Fähranleger und erreichen ein paar Meter weiter das Fährhaus Saarschleife (P 6), wir überqueren süäter die Saarbrücke Besseringen (P 7) und erreichen die Saaraue bei Schwemlingen (P 8). Nach dem Merziger Yachthafen bietet sich das Brauhaus (P 9) zur Einkehr an, bevor die Saarschleifen-Runde über die Saarbrücke nach Merzig führt und am Umweltbahnhof (P 1) endet.


Fazit:
Eine wunderbare Familien- und Genussstrecke. Das Highlight der Route ist die Fahrt entlang der großen Saarschleife, die auch von unten betrachtet äußerst eindrucksvoll ist. Die Tour verdient gute Sicht und schönes Wetter.

  Start/Ziel: Bahnhof Merzig
Anfahrt: A 8 bis Ausfahrt 6 Merzig, zum Bahnhof Merzig abbiegen Parkplatz: am Bahnhof Merzig und Parkplatz Bahnhofstraße (gebührenpflichtig)
Länge: 37,9 km
Dauer: 3h 10 min
Höhenmeter: 365
Anspruch: einfach

Buchtipp: traumtouren – E-Bike und Bike. Die Kurzbeschreibung stammt aus dem druckfrischen  Band 7 „Flussufer- und Bahntrassenwege Eifel/Mosel/Saar“ mit 16 ausgebarbeiteten Rundtouren für alle Ansprüche. Zu jeder Tour ausführliche Anfahrts- und Routenbeschreibungen, Tipps für Abstecher und Einkehr sowie aktuelle GPS-Daten und eine App-Anbindung, Preis je Band: 14,95 Euro, 192 Seiten, Infos:   www.ideemediashop.de