Die Liebeskolumne an Koblenz

Foto©Nora Löhr


Achtung an alle Nichtkoblenzer, das wird jetzt eine harte Liebeserklärung an meine Lieblingsstadt!


Eigentlich wollte ich ja mal wieder etwas rumpoltern, weil letztes Wochenende am Altstadtfest pünktlich um 00:00 der Stecker vom DJ vorm Mephisto gezogen wurde (er durfte noch nicht mal das Lied zu Ende spielen). Ampelmännchen bekommen wir auch keine und die Regenbogentreppe am Max-von-Laue-Gymnasium musste auch wieder zurückgereinigt werden, weil ein paar AFD-Trottel sich davon hart bedroht fühlten. Aber nichts desto trotz ist und bleibt Koblenz einfach eine wunderbare, liebenswerte Stadt. Zum Beispiel, wenn man vom Lieblingsschmierfink einen morgendlichen Gruß auf den Briefkästen bekommt... was soll ich sagen: Koblenz du bist so niedlich!

Wer wohnt schon in einer Stadt an zwei Flüssen?!

Wir sollten wirklich öfter mal Inne halten und uns bewusst machen, wie schön wir es hier in Koblenz haben. Uns stehen gleich zwei Flüsse zur Verfügung, an denen wir grillen und chillen oder Muschelkonzerte genießen können (und das sogar kostenfrei!). In Neuendorf wurde an der Rheinwiese sogar für die Grillfreunde eine Grillstation eingerichtet. Auf Kosten der Stadt natürlich.
Und dann kommen jetzt noch diese ganzen wunderbaren Feste. Zum Beispiel das Sommerfest zu Rhein in Flammen, mit richtig viel Programm und Musik und Feuerwerk. Oder der Schängelmarkt im September. Auch alles kostenfrei. Warum wird eigentlich immer so hart auf Koblenz gemeckert? Hier kann man es doch schon ziemlich gut aushalten!

Ganz viel Liebe für die Miesepeter in dieser schönen Stadt

Was ich mich dann immer frage: Wer sind diese traurigen Menschen, die bei Veranstaltungen in der Stadt schon um 21:59 die Nummer vom Ordnungsamt ins Display eintippen, um Punkt 22h die grüne Taste zu drücken. Nur damit sie sich wegen Ruhestörung beschweren können?
Warum muss ich als ruheliebender Camper dringend am zweiten Augustwochenende auf der gegenüberliegenden Seite vom Deutschen Eck zelten und mich dann über das zu laute Feuerwerk aufregen (wirklich alles schon vorgekommen). Wieso beschwere ich mich über einen Unkostenbeitrag von 3€ für einen schicken Koblenzbecher oder ein Koblenzweinglas, wenn doch alles andere kostenfrei war und es dazu beiträgt das weniger Müll produziert wird?


Ihr seid echt traurige Gestalten. Aber wisst ihr was: Ich schicke euch ein bisschen Liebe! Denn davon hat mir Koblenz schon so viel gegeben, die reicht auch für euch noch aus! #koblenzliebe