Nachrichten

 

Erneut falsche Polizeibeamte und Microsoft-Betrüger

Bild: Pixabay


In den vergangenen Tagen kam es wieder vermehrt zu Anrufen von falschen Polizeibeamten und angeblichen Microsoft-Mitarbeitern. In allen Fällen kam es jedoch nicht zu einem Schadenseintritt. Hier einige Hinweise und Tipps, wie Sie sich bei solchen Anrufen verhalten sollten:

Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf- Nummer 110 an. Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben. Sind Sie sich unsicher, legen sie einfach auf und wählen selbst die Nummer 110 oder die Nummer ihres örtlichen Polizeireviers. Geben Sie am Telefon keine Auskunft über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse oder andere sensible Daten. Sollte sie jemand hierüber ausfragen, legen sie ebenfalls einfach auf.

Vorsicht ist auch bei Anrufen von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern geboten, die ihnen versuchen weis zu machen, dass ihr Computer von Viren befallen ist. Sollten sie solche Anrufe erhalten, bitte sofort das Gespräch beenden. Sollten sie aber bei einem solchen Gespräch den Anweisungen des Anrufers gefolgt sein und ihm Zugriff auf ihren Computer gewährt haben, trennen sie umgehend ihren Computer vom Netz und ändern sie über einen nicht infizierten Computer unverzüglich betroffene Passwörter. Weitere Informationen finden sie auf der Seite www.polizei.rlp.de

Pressemeldung der PD Koblenz