Ein Linienbus in Linz wurde zum Schauplatz eines heftigen Streits, als ein Fahrgast und der Busfahrer in einen Konflikt gerieten, der in ein Handgemenge und gegenseitige Strafanzeigen mündete. Die Polizei Linz bearbeitet den Vorfall, der sich aus der Weigerung des Fahrers entwickelte, eine Fahrgästin an ihrer Wunschhaltestelle aussteigen zu lassen.

Linz am Rhein |

In Linz kam es während einer Linienbusfahrt zu einem heftigen Streit zwischen einem Fahrgast und dem Busfahrer.

Auslöser war die Weigerung des Fahrers, eine 41-jährige Frau an ihrer gewünschten Haltestelle aussteigen zu lassen. Der zunächst verbale Disput eskalierte, als der Ehemann der Frau eingriff und den Busfahrer am Lenkrad störte. Trotz des Handgemenges gelang es dem Fahrer, den Bus unter Kontrolle zu halten. Die Polizei Linz ermittelt nun zu gegenseitigen Strafanzeigen.