Nachrichten

 

Frachtmenge am Flughafen Frankfurt-Hahn im November 2021 um 7.013 Tonnen bzw. 28,57 % eingebrochen

Foto:pixabay


Die Luftfracht am Flughafen Frankfurt-Hahn ist im Oktober 2021 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 7.013 Tonnen bzw. 28,57 % eingebrochen. Dies geht aus den Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) hervor. Dabei ist das Lokalaufkommen um 6.006 Tonnen bzw. 26,99 %, das Transitaufkommen (Fracht an Bord von Maschinen, die am Hahn lediglich zum Auftanken landen) um 1.007 Tonnen bzw. sogar um 43,92% gesunken. Ursachen für den Einbruch im Frachtgeschäft: Die Verlagerung von Frachtflügen von Senator Airlines zum Flughafen Frankfurt und die Verlagerung der Frachtflüge von Aerotranscargo zum Flughafen München sind die wesentlichen Ursachen für den Einbruch im Lokalaufkommen. Der Rückgang beim Transitaufkommen resultiert zum überwiegenden Teil aus dem Rückzug des US-Militärs aus Afghanistan und dem daraus resultierenden geringeren Bedarf an Waffen, Munition und militärischen Nachschubgütern auf den diversen amerikanischen Stützpunkten im Nahen Osten. Tatsächliche Luftfrachtmenge noch niedriger? Schönt Luftfrachtersatzverkehr die Statistik? Die BI geht davon aus, dass die tatsächliche Luftfrachtmenge am Flugplatz Hahn noch niedriger ist. Seit Juli 2020 tauchen in der Luftfrachtstatistik des Hahns Zahlen für Italien auf, ohne dass diese einem  Ziel- oder Herkunftsflughafen zugeordnet sind. Auch finden sich in den von uns ausgewerteten Flugplänen des Hahns keinerlei Hinweise auf Cargoflüge zwischen Italien und Deutschland.