Die Stadt Neuwied wird für ihr Modellprojekt "JES! Mit Pep vor Ort 3" ausgezeichnet, das Jugendlichen eine Plattform bietet, ihre Interessen politisch zu vertreten und das mit dem Bau eines Jugend-Aktiv-Platzes bereits konkrete Erfolge zeigt.

Neuwied |

Die Stadt Neuwied wird für ihre vorbildliche Jugendarbeit ausgezeichnet. In einem gemeinsamen Bemühen von städtischen Fachkräften und politischen Vertretern wurde eine kommunale Jugendstrategie entwickelt, die unter dem Akronym "JES!" – jung, eigenständig, stark – bekannt ist.

Ziel ist es, die Perspektiven und Bedürfnisse der 12- bis 27-Jährigen stärker in das politische Handeln einzubeziehen. Dieses Engagement hat die rheinland-pfälzische Familienministerin Katharina Binz gewürdigt.

Insbesondere durch das Jugendzentrum Big House wurden Jugendliche aktiv in den Prozess einbezogen, deren Meinungen und Vorschläge durch Umfragen und direkte Gespräche mit dem Bürgermeister Herr Jung gesammelt wurden. Als direkte Antwort auf den Wunsch der Jugendlichen nach mehr Beteiligung und eigenen Räumen wurde der Jugend-Aktiv-Platz im Raiffeisenring errichtet. Die Jugendlichen beteiligten sich an der Gestaltung dieses Ortes und feierten seine Fertigstellung mit einem von ihnen selbst organisierten Fest.

Als Anerkennung für die erfolgreiche Umsetzung der Jugendstrategie hat das Land Rheinland-Pfalz der Stadt Neuwied zusätzliche finanzielle Mittel in Höhe von 15.000 Euro zugesagt, um die Fortführung der Strategie zu unterstützen.