Nachrichten

 

"Zuckertoni" überreicht Spende an Wildvogelstation

Von links: Oberbürgermeister Dirk Meid, Thomas Braun, Marion Fuhrmann, „Zuckertoni“, Barbara Böhr-Maur (Bürgerbühne), Lilein Böhmer, Deniz Efe (Wildvogel-Pflegestation e.V.), Petra Schumacher, stellvertretende Intendantin Burgfestspiele. (Foto: Jacqueline Blang/ Stadt Mayen)


Im vergangenen Festspielsommer sorgte die Bürgerbühne der Burgfestspiele mit dem „Zuckertoni“ für Furore. Das 8-köpfige Laienensemble erzählte mit großer Leidenschaft die Geschichte von Anton Kohlhaas, der bis heute in der Erinnerung der Mayener*innen lebendig ist.

Und nicht nur die Spieler selbst standen mit ihren Geschichten und Liedern auf der Bühne, der „Antunn“ selbst stand im Mittelpunkt der Inszenierung von Kaspar Küppers. Eine kunstvoll gefertigte Puppe erweckte den „Zuckertoni“ zum Leben. Tickets für das Stück rund um das Mayener Original waren in kürzester Zeit vergriffen und durch lange Wartlisten heiß begehrt, Zusatzvorstellungen wurden angeboten, um den unzähligen Kartenwünschen nachkommen zu können.

Ein großer Wunsch des Bürgerbühnenensembles war es, eine Vorstellung für den guten Zweck zu spielen. Schnell einigten sich die Schauspieler*innen auf die Wildvogel-Pflegestation Kirchwald e.V. als Empfänger. Aufgestockt wurde die Spende noch durch die Versteigerung eines „Zuckertoni-Pakets“ während der Benefiz-Gala der Festspiele.

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Dirk Meid und dem „Zuckertoni“ selbst, konnte ein Teil des Bürgerbühnenensembles letzte Woche nun ein Scheck in Höhe von 1.339,92 Euro überreichen. Für die Wildvogel-Pflegestation Kirchwald e.V. eine große Hilfe, die der Rettung von verletzten Wildvögeln und Igeln zugutekommen wird.