Sport

 

Aufstieg der SG 2000 Mülheim-Kärlich im Jubiläumsjahr


20 Jahre wird die SG 2000 Mülheim Kärlich (bestehend aus den Vereinen SSV Mülheim und SSV Urmitz-Bahnhof) in diesem Jahr. Da ist der Aufstieg in die Oberliga ein passendes und das schönste Geschenk. „Das ist eine ganz große Herausforderung für uns“, sagt Wilfried Zils, seit Jahren der sportliche Leiter des Vereins. Der Fußball hat neben dem Handball eine große Tradition in Mülheim-Kärlich. In der Saison 1967/68 spielte der Vorgängerverein SSV Mülheim in der damals zweigeteilten  Regionalliga. Durch ein 7:0 gegen den FV Engers gewannen die Mülheimer 1967 in Neuwied auch den Rheinlandpokal.

Die Oberligasaison 2020/21 bietet der SG prickelnde Auseinandersetzungen gegen TuS Koblenz, FV Engers, FC Karbach und TSV Emmelshausen. Für diesen Spitzenfußball am Mitterhein haben Trainer Thomas Arzbach und Co-Trainer  Michael Wall 30 Spieler zur Verfügung. Den Abgängen Kevin Dimmel (TuS Kettig), Sebastian Mintgen (wird Trainer in der U 23) und Niclas Kuhn, der Co-Trainer der U 23 wird, stehen die Neuzugänge Armin Jusufi(FC Karbach), Jordi Frohn(SV Malberg), Matthias Wengenroth(EGC Wirges), Gafur Seker (SV Bieberach), Niklas Wilmsmann ( A-Jugend TuS Koblenz), Mustafa Madanoglu(SG Mendig/Bell), Marcus Fritsch (Rot- Weiß Koblenz), Paul Platzek (eigene A-Jugend)  und Younes Sisi Adda (A-Jugend Rot-Weiß Koblenz) gegenüber.

Im Schul-und Sportzentrum von Mülheim-Kärlich wird es eine Saison lang packenden Fußball geben.