Damen der SG 99 Andernach in zweiter Bundesliga

Mit der SG 99 Andernach ist die klare Nummer eins im Frauenfußball des rheinländischen Verbandes definiert. Die dritte Spielzeit, mit einem Jahr Unterbrechung, ist die SG nun in der zweiten Bundesliga, wenn diese Anfang Oktober wieder ihren Spielbetrieb aufnimmt.  Andernach ist mit acht anderen Mannschaften in der Gruppe Süd der zweigeteilten zweiten Bundesliga. Mit dabei  sind die zweiten Mannschaften von Bayern München und Eintracht Frankfurt, der Südwestmeister 1.FFC Niederkirchen, Saarmeister 1.FC Saarbrücken und der rheinische Konkurrent 1.FC Köln.

Respektvoll, aber auch voller Hoffnung, sagt Andernachs Trainerin Isabelle Stümper (33), geht die Mannschaft in die neue Saison. Unübersehbar ist bei allen nach den Monaten der Tatenlosigkeit die Lust auf Fußball spürbar.

Isabelle Stümper, A-Lizenz-Trainerin wie auch ihr neuer Trainerkollege Florian Stein, sieht in der neuen Mannschaft und auch im Trainingsbereich Umbrüche, die nutzen und helfen sollen.

Wir sprachen mit der Andernacher Trainerin, die einst bei Bundesligist SC Bad Neuenahr ihre Karriere begann.   

Aktuell4u: Die neue Spielzeit der zweiten Bundesliga startet Anfang Oktober 2020. Wie wichtig ist für die Mannschaft und auch für Sie dieser Neubeginn?

Isabelle Stümper: Nach der langen Fußballpause, in der sich die Spielerinnen durch Workouts und digitale Trainingspläne individuell fit halten mussten, sehnt sich jede Spielerin und auch das Trainerteam nach der Rückkehr zum normalen Ligafußball. 

Aktuell4u: Was hat sich im Team und um das Team verändert? Wer ist neu und wer hat die SG verlassen?

Isabelle Stümper: Erfreulicherweise konnten wir den Kader der letzten Saison weiterhin für unser Team begeistern und uns punktuell verstärken. Neu im Team sind Vanessa Zilligen (1.FC Köln), Besarta Hisenaj (FSV Hessen Wetzlar), Natalie Poppe und Laura Weißenfels (SC13 Bad Neuenahr). Spielführerin Eva Langenfeld beendet ihre Karriere und wechselt ins Funktionsteam. Loreana Liebetanz kehrt zur Regionalligamannschaft TUS Wörrstadt zurück. Nach langjähriger erfolgreicher Arbeit ziehen sich mein Vater und Trainerkollege Kappy Stümper und Betreuer Dieter Langenfeld ins zweite Glied zurück, stehen aber bei Bedarf dem Team weiterhin zur Verfügung. Die Position des Cheftrainers teile ich mir in der kommenden Saison mit Florian Stein. Neu hinzu kommt mit Sarah Meinerz eine Athletiktrainerin. Torwarttrainer Armin Grauel erhält Unterstützung durch Mike Busch.

Aktuell4u: Es wird eine Saison sein, die auch wieder eine Brücke zur einteiligen zweiten Bundesliga schlägt. Was bedeutet diese Anforderung für ihre Mannschaft?

Isabelle Stümper: Unser Ziel ist es, weiterhin Zweitligafußball in Andernach zu spielen. Durch die große Anzahl an notwendigen Absteigern erhöht sich der Erfolgsdruck. Daher ist es eminent wichtig einen guten Saisonstart hinzulegen.

« Zurück

Verwandte Nachrichten

Weitere Nachrichten

„Sport ist Teil der sozialen Infrastruktur“

Schnelle individuelle Lösungen für den Wiederaufbau im Ahrtal gesucht.
weiterlesen...

Zwischen Erfolg und Verfolgung

Monika Sauer eröffnete die Ausstellung „Zwischen Erfolg und Verfolgung – Jüdische Stars im deutschen Sport bis 1933 und danach“ in Koblenz.
weiterlesen...

Kick for Help-Benefizspiel für Menschen an der Ahr

Traditions-Elf von Mainz 05 spielte in Bad Ems für die gute Sache gegen eine Rhein-Lahn-Auswahl.
weiterlesen...

Oberliga: Emmelshausen und Karbach setzen ihre Serien fort

Dritter Sieg in Folge für Karbach, Emmelshausen wartet nun seit vier Spielen auf einen Erfolg.
weiterlesen...

ENTERTAINMENT 4u

STORY 4u

SZENE 4u