Sport

 

SG Mendig/Bell schießt Metternich in 45 Minuten ab - SG Andernach egalisiert frühen Rückstand

Torreiche Spiele gab es am Sonntag in Andernach und Mendig.


Nur zwei statt vier Begegnungen von den Teams unserer Region konnten an diesem Wochenende stattfinden. Sowohl das Spiel BC Ahrweiler – Trier-Tarforst als auch TuS Mayen gegen SG Schneifel mussten aufgrund Corona Fällen abgesagt und verschoben werden. Den betroffenen Spielern wünschen wir eine schnelle Genesung.

SG Eintracht Mendig-Bell : FC Germania Metternich 5:2 (4:0)

In Mendig ist die Erleichterung groß. Der erste Sieg seit Anfang Oktober konnte realisiert werden - und das in einer beeindruckenden Manier.

Dabei hatten die Metternicher in den ersten fünfzehn Minuten groß aufgespielt. Neben einem Pfostenschuss vergab man noch zwei weitere Großchancen. Aber dann kamen die Kombinierten auf. Niklas Heinemann traf vom Elfmeterpunkt zum 1:0 in der 16. Minute. Und plötzlich ging der Knoten auf bei der SG. Tim Montermann per Doppelpack (23., 31.) sowie Torjäger Brice Mitel (35.) schraubten das Ergebnis auf 4:0. Bei Mendig klappte plötzlich alles, bei Metternich nichts mehr. In der zweiten Halbzeit sahen die 253 Zuschauer eine Mendiger Mannschaft die sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen ließ. Zwar konnte Metternich durch Koubilay Toumpan (64.) noch einmal auf 4:1 verkürzen, nur zwei Minuten später stellte Niklas Heinemann mit dem zweiten Elfmetertor des Tages den alten Abstand wieder her. 5:1 in der 66. Minute. Kurz vor Schluss Ergebniskosmetik. Bence Kast verkürzte in der Nachspielzeit auf 5:2.

Mendigs Trainer Stalph war erleichtert. „Wir hatten anfangs Glück, da hätte Metternich durchaus in Führung gehen können. Aber nach unserem 1:0 haben wir die Fehler eiskalt ausgenutzt und waren mit dem 4:0 zur Halbzeit im Grunde durch.“ FCM Trainer Patrick Kühnreich trauerte natürlich den vergebenen Möglichkeiten der Anfangsviertelstunde hinterher. „Da haben wir sehr gut gespielt, aber das Tor nicht gemacht. Danach ging bei Mendig alles, unser Selbstvertrauen war dahin und dass Mendig Fußball spielen kann, ist bekannt. Immerhin haben wir bis zum Ende den Kopf nicht hängen lassen.“

SG 99 Andernach : SG Malberg 2:2 (2:2)

Eine kuriose erste Halbzeit sahen die rund 150 Zuschauer auf dem Andernacher Kunstrasenplatz. Die ersten zwanzig Minuten der Partie verschliefen die Bäckerjungen komplett. Und so stand es nach zwei Toren von Malbergs Goalgetter Justin Nagel (8., 19.) verdientermaßen 2:0 für die Gäste. Bei manch Zuschauer kamen Gedanken an das 0:5 unter der Woche in Kirchberg wieder hoch.

Nach zwanzig Minuten berappelten sich die Hausherren und zogen ihr bekanntes Offensivspiel auf. Ole Conrad verkürzte nur zwei Minuten später auf 1:2 (21.), wiederum Conrad mit dem Ausgleichtreffer in der 40. Minute.

In der zweiten Hälfte sahen die Besucher ein Spiel auf ein Tor, nämlich das der SG Malberg. Mehrere Großchancen wurden liegen lassen. Das hätte sich am Ende fast gerächt als die Gäste das 2:3 auf dem Fuß hatten, Steffen Weber aber mit einer tollen Parade zumindest den einen Punkt rettete. Andernachs Trainer Kim Kossmann war deshalb am Ende auch nicht unzufrieden. „In der ersten Viertelstunde waren wir im Tiefschlaf, haben uns aber nach dem 0:2 wieder in die Partie gekämpft. Am Ende muss man dann mit einem Punkt zufrieden sein.“

 

Die anderen Spiele:

FC Bitburg : SG Ellscheid 3:2

SG Hochwald : TuS Montabaur 5:0

FV Morbach : SG Neitersen 3:0

SV Mehring : VfB Wissen 1:2