Sport

 

Traditionself des 1. FC Köln gewinnt gegen "Kick for Help"-Kicker

Gruppenfoto nach einem erfolgreichen Benefiz- und Abschiedsspiel. (Foto: Didi Mühlen)


Mit einem klaren 11:0-Sieg endete das Spiel der Traditionself des 1.FC Köln gegen eine Alte-Herren-Auswahl aus dem Rhein-Lahn-Kreis in Braubach. Elf Tore für eine Mannschaft aus der Karnevalshochburg stellte dann vor allem die Kölner Oldies zufrieden, aber auch die rund 400 Zuschauer und den Veranstalter SV Braubach, der sich für eine gute Sache engagierte.

Die gute Sache: der Erlös der Veranstaltung kommt der Bopparder Stiftung Kick for Help zu Gute, die sich überwiegend für Projekte in Afrika und Asien engagiert – konkret, das Geld wird für den Bau einer Schule in Kenia in Eldoret verwendet und soll für 300 Kinder und Jugendliche aus dem Slum Langas endlich den Besuch einer Schule ermöglichen. Insgesamt kam ein Erlös von über 4000 Euro zusammen.

Der Altinteranationale Bernd Cullmann, der mit Stephan Engels und Herbert Zimmermann auf der Kölner Bank saß, sprach von einer gelungenen Veranstaltung. Das Wetter spielte mit, und der Veranstalter hatte den Rasenplatz in einen Top-Zustand versetzt. In die Kölner Torschützenliste trugen sich Holger Gaißmayer mit 5, Matthias Scherz 2, Christian Schlösser 2 und Steffen Herzberger ein, ein Eigentor steuerten die Kick for Help – Spieler dazu.

Hoch zufrieden waren auch Andreas Bleith als Spieler und Vorsitzender des SV Braubach und Keeper-Oldie Michael Reibel, der den Rahmen wunderschön fand und sich keinen besseren Gegner für sein Abschiedsspiel wünschen konnte als sein Lieblingsverein FC Köln.