Sport

 

VC 77 Neuwied: Benefizspiel gegen USC Münster am 28.August

USA-Rückkehrerin Rachel Anderson wird ebenso am Start sein wie die Spielerinnen aus der Region, Maike Henning und Sarah Kamarah, wenn sich USC Münster und Deichstadtvolleys am 28. August in Lüdinghausen zum Benefizspiel für die Flutopfer im Ahrtal und Nordrhein-Westfalen treffen (E.Schwabe).


Zur Unterstützung der vom Hochwasser betroffenen Menschen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz steht die Volleyballfamilie der Region zusammen. Im Rahmen eines Benefizspiels zwischen dem USC Münster und dem VC Neuwied’77 werden am Samstag, dem 28. August 2021, in Lüdinghausen Spenden für die Opfer gesammelt. 

„Wir begrüßen die Idee eines Benefizspiels sehr und bedanken uns dafür bei den Ligakolleginnen des USC Münster und beim Gastgeber SCU Lüdinghausen“, nimmt Geschäftsführer Manohar Faupel die Einladung gerne an. Gerade weil die Flutkatastrophe unweit von Neuwied stattgefunden hat, wollen auch die Deichstadtvolleys mit dieser gemeinsamen Aktion ein Zeichen der Solidarität setzen.“

„Seit über vierzig Jahre treten unsere Mannschaften ständig in den Sporthallen von Ahrweiler, Bad Neuenahr und Sinzig an. So kennen wir aus dieser Unglücksregion viele Volleyballer/innen persönlich“, verleiht VCN-Vorsitzender Lepki seiner Betroffenheit auch im Namen aller Vereinsmitglieder Ausdruck. „Ich begrüße die Idee, die Opfer der Flutkatastrophe durch ein Benefizspiel zu unterstützen. Unser Dank geht deshalb an alle Beteiligten, die diese Aktion ermöglicht haben, besonders möchte ich hier jedoch den Gastgeber SCU Lüdinghausen erwähnen.“

Der Erlös des Benefizspiels zwischen den beiden Bundesligisten und alle weiteren Spenden kommen der „Aktion Lichtblicke“, - diese unterstützt in Nordrhein-Westfalen Kinder, Jugendliche und ihre Familien, die in Not geraten sind -, und der Flutopferhilfe des Kreises Neuwied zugute.