Nachrichten

 

Neuer Chef im BWZK ist sich seiner Verantwortung bewusst

Von links: DBwV Bezirksvorsitzender Oberstleutnant Michael Schwab, Generalarzt Dr. Jens Diehm, Personalratsvorsitzender Stabsfeldwebel Christian Hillmer (Bild: privat)


Wenn derzeit über die „Kaltstartfähigkeit“ der Streitkräfte gesprochen wird, so weiß Generalarzt Dr. Jens Diehm, wie sich das anfühlt. Der neue Kommandeur des größten Krankenhauses der Bundeswehr konnte gleich an seinem ersten Tag vor Ort in Koblenz die Verteidigungsministerin Christine Lambrecht begrüßen, berichtet Hauptmann Gerald Arleth, Pressebeauftragter des Deutschen Bundeswehrverbandes (DBwV).

"Es ist eine tolle Aufgabe und große Verantwortung die ich hier in Koblenz übernommen habe.", so Dr. Jens Diehm im Gespräch mit dem Bezirksvorsitzenden Oberstleutnant Michael Schwab und dem örtlichen Kameradschaftsvorsitzenden Stabsfeldwebel Christian Hillmer. "Gleichzeitig freue ich mich über das Vertrauen, dass mir diese Aufgabe zugetraut wird!" so der Generalarzt weiter, der seit über 30 Jahren Mitglied im DBwV ist.

In dem kurzweiligen Austausch zog Dr. Diehm mit Blick auf seine bisherigen Stationen ein positives Resümee seiner Dienstzeit.  Sein derzeitiger Schwerpunkt ist seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennenzulernen. In einem Haus mit ca. 1600 Beschäftigten und rund 500 Betten keine einfache Sache, bei gleichzeitiger 24/7- Auftragserfüllung. Stabsfeldwebel Hillmer, in seiner Funktion als Vorsitzender des Personalrates, weiß um die aktuellen Herausforderungen in und rund um das Bundeswehrzentralkrankenhaus  und wird mit seinem Team den neuen Chef bestmöglich unterstützen.